Als Tōru Iwatani damals Pac-Man entwickelte hätte er vermutlich nie gedacht, dass sein Spiel einmal eines der berühmtesten Videospiele aller Zeiten werden würde und das unnachahmliche Waka-Waka-Geräusch von Pac-Man quasi jedem Gamer bekannt wäre.

Pac-Man wurde so konzipiert, dass es unendlich lange weiterlaufen konnte und sich die Level automatisch generieren. Das führte dazu, dass die Entwickler selbst nicht wussten wie das Spiel endet, weil es eigentlich gar keins geben sollte. Erst als Billy Mitchell so lange spielte bis alle internen Speicher voll waren, kam es zu einem Ende, so dass nun auch die Entwickler selbst wussten wie Pac-Man endet.

Allerdings gibt es mittlerweile einige Kontroversen um Billy Mitchell und seine Rekorde, die er unter anderem auch in Donkey Kong und Donkey Kong Jr. aufstellte. Dabei müssen die Rekorde auf den originalen Arcade-Automaten aufgestellt werden, was Mitchell anscheinend nicht tat, wie mit einer Frame-by-Frame-Analyse belegt wurde. So soll er einen MAME Emulator genutzt haben, bei dem sich das Bild im Gegensatz zum Original nicht von der Mitte nach aussen aufbaut.