Puzzle & Dragons Z und Super Mario Bros. Edition im Test

787 1

Auf Smartphones ist die Puzzle & Dragons-Serie nichts neues mehr, auf Konsolen gibt die Serie dagegen mit Puzzle & Dragons Z jetzt auf dem Nintendo 3DS sein Debüt. Mit dabei ist ebenfalls eine mit dem italienischen Klemptner Mario auf das Nintendo-Universum getrimmte Puzzle & Dragons: Super Mario Bros. Edition. Was die beiden Spiele können und ob der Mix aus Puzzle und Rollenspiel gelungen ist, verrate ich euch in meinem Test.

Drachenzähmen leicht gemacht

Ich hoffe ihr seht es mir nach, wenn ich auf die Super Mario Bros. Edition nur am Rande eingehe und vorrangig über das Original Puzzle & Dragons Z sprechen werde, auch, weil sich das Spielprinzip nicht wirklich voneinander unterscheidet.

screenshot-puzzle-dragons-05Aber erst mal zur Story. Beheimatet sind wir in Dragomessia, wo wir als Jugendlicher in die Riege der sogenannten Drachenzähmer aufsteigen wollen. Drachenzähmer sind Menschen, die mittels Sphären und dessen Energie mit Drachen kommunizieren können. Bevor wir uns aber als so einen bezeichnen dürfen, müssen wir noch die Abschlussprüfung ablegen. Ist diese überstanden geht es direkt zur Sache. Dragomessia und die umliegenden Regionen werden von der Gruppierung Paradox terrorisiert und während eines großen Bebens lösen sich Landmassen aus der Oberfläche, die fortan als riesige Puzzleteile über den Wolken schweben. Logisch, dass jetzt die Kräfte gebündelt werden müssen und auch wir als frisch gebackener Drachenzähmer ausgesandt werden, um Dragomessia vor dem Chaos und Paradox zu retten.

Zwar sind die angesprochenen Sphären im Pendant der Super Mario Bros. Edition nicht ganz so gewohnt, aber auch hier kommen sie vor. Das ganze Pilzkönigreich ist in heller Aufruhr wegen dieser neuartigen Erscheinungen und wie solle es anders sein, Bowser erkennt als erster die Energie der Sphären und entführt mithilfe dieser Prinzessin Peach aus ihrem Schloss. Klar, dass sich Mario und sein Bruder Luigi gleich auf den Weg machen, um Peach wieder nach Hause zu holen.

Puzzle meets Rollenspiel

Das Spielprinzip von Puzzle & Dragons ist denkbar einfach. Direkt nach der bereits erwähnten Abschlussprüfung, welche gleichzeitig auch das Tutorial des Spiels darstellt, indem einem das Spielprinzip und Steuerung näher gebracht wird, erhalten wir drei Eier, die wir im Labor des Drachenzähmer Hauptquartier ausbrühten lassen können. Im späteren Spielverlauf können wir dort auch unsere Monster weiter entwickeln und aufleveln lassen. Mit diesen nun ausgebrüteten Monstern macht man sich direkt auf den Weg, um Dragomessia von der Bedrohung zu befreien und die schwebenden Puzzle-Stücke wieder zurück an ihren Platz zu bringen.

screenshot-puzzle-dragons-10Während man durch die Landen um Dragomessia zieht muss man zahlreiche Dungeons absolvieren, um die verschiedenen Gebiete von den feindlichen Paradox-Einheiten zu befreien. Bevor aber jedes Dungeon mit einem Boss endet, wird man verschiedene kleinere Kämpfe absolvieren, in denen die eigenen Monster gegen andere antreten. Klingt ein bisschen nach Pokémon, und irgendwie ist es das auch. Denn mit jedem Kampf, welche genau wie in Pokémon rundenbasiert ablaufen, werden eure Monster besser und Leveln sich langsam aber stetig auf. Das ist nötig, damit ihr auch eine Chance gegen größere und mächtigere Monster habt, die euch im späteren Spielverlauf noch begegnen werden.

Aber zurück zum Kampf, denn dabei kommt der Puzzle-Part des Spiels zum tragen. Hierbei müssen in einem Raster mittels des Stifts auf dem Touchpad verschieden farbige Sphären zu mindestens drei gleichfarbigen gruppiert werden. Anders als bei ähnlichen Puzzle-Spielen, wie zum Beispiel Bejeweled, können die Sphären frei innerhalb des Rasters verschoben und nicht nur mit einer umliegenden Sphäre getauscht werden. Es gibt sechs Arten von Sphären: Feuer, Wasser, Holz, Licht, Schatten und Herz. Reiht ihr jetzt beispielsweise mindestens drei Feuer-Sphären nebeneinander, greifen alle Feuer-Monster, die ihr für den Kampf ausgewählt habt, die gegnerischen Kreaturen an. Je mehr Sphären zerstört werden, desto heftiger wird der Angriff. Besonders effektiv ist es natürlich, wenn sich durch die erste Kombo noch weitere Reihen von Sphären auflösen und sich die Angriffsstärke somit summiert. So kommt es besonders zum Anfang nicht selten vor, dass der Kampf nach der ersten Aktion bereits beendet ist und die gegnerischen Monster besiegt sind. Besonders die Tatsache, dass die Sphären frei bewegt werden können, erscheint einem anfangs als zu einfach.

screenshot-puzzle-dragons-11Bereits nach wenigen Dungeons werden die Gegner deutlich schwerer und man muss taktischer vorgehen als zuvor. So werden neben der Zusammensetzung der bis zu sechs für den Kampf ausgewählten Monster, auch die Einzelfähigkeiten der Monster immer wichtiger. Jedes Monster hat eine spezielle Fähigkeit, mit denen zum Beispiel die gegnerischen Monster direkt angegriffen werden, teilweise sorgen sie aber auch dafür, dass sich die eigene Lebensenergie erholt oder beispielsweise die Verteidigungs-Leistung der Gegner gesenkt wird. Auch muss man zu späteren Zeitpunkt genauer überlegen mit welchen Sphären man einen Angriff fährt, da beispielsweise ein Feuer-Monster effektiver gegen ein Holz-Monster ist, als eines aus der Licht-Gattung. Und als wenn das noch nicht genug ist, ist die Zeit, die man für einen Zug hat begrenzt und auch der Pfad auf dem eine Sphäre verschoben wird und sich die verdrängten Sphären dadurch neu anordnen, kann für den Ausgang eines Kampfes entscheidend sein. Ihr seht also, das Puzzle- beziehungsweise Kampf-System in Puzzle & Dragons ist vielschichtiger als es auf den ersten Blick wirkt.
screenshot-puzzle-dragons-09Ähnlich verhält es sich auch bei der Super Mario Bros.-Variante. Da sind es allerdings keine Monster, die man bekämpfen beziehungsweise aufleveln muss, sondern eben Koopas, Feuerblumen oder andere bekannten Charaktere aus dem Pilzkönigreich. Anstatt Dragomessia zu befreien, bewegt man sich hier ebenso durch verschiedene Dungeons, allerdings mit dem Ziel Prinzessin Peach aus den Fängen von Bowser zu befreien. Spielerisch unterscheiden sich beide Versionen kaum, man muss sich nur entscheiden, welches man lieber spielen möchte. Einziger wirklich großer Unterschied ist, dass man sich in Puzzle & Dragons Z in einer Pokémon ähnlich Ansicht frei rund um das Drachenzähmer-Hauptquartier bewegen kann. In der Stadt Zed City kann man vereinzelte Gebäude betreten und auch mit den Einwohnern über die aktuelle Lage sprechen. Dieses fällt in der Super Mario Bros. Edition komplett weg, die spielerische Relevanz ist allerdings auch relativ gering.

Total 0 Votes
0

Tell us how can we improve this post?

+ = Verify Human or Spambot ?

Puzzle & Dragons Z und Super Mario Bros. Edition
PRÄSENTATION (GRAFIK, SOUND) 76%
GAMEPLAY 87%
ATMOSPHÄRE/STORY 75%
SPIELSPASS 87%
81%
Readers Rating 0%
0 votes

Mir hat das Spiel ausserordentlich gut gefallen, auch wenn ich vorher nicht wirklich viel darüber wusste. Das was ich bekommen habe weiss aber zu überzeugen. Freunde der Pokémon und von Puzzle-Spielen a la Bejeweled werden ihre helle Freude haben. Der Nintendo 3DS ist aufgrund des Touchdisplays wie geschaffen für dieses Spiel. Spieler die ein Rollenspiel erwarten, sollten allerdings wissen, dass die Gewichtung eher in Richtung Puzzler geht. Durch die Rollenspiel-Elemente bekommt man aber eine ganz andere Spielerfahrung, so dass ein ausgewogener und motivierender Mix dieser doch eigentlich sehr unterschiedlichen Genres entsteht. Daher kann ich für den besonders günstigen Preis eine absolute Empfehlung aussprechen.

Puzzle & Dragons Z und Super Mario Bros. Edition auf Amazon.de

Jetzt bestellen

About The Author

Videospiele-Fan seit vielen Jahren. Alles hat damals mit dem guten alten Game Boy angefangen. Seitdem begleitet mich das Thema, was in einer in meinen Augen ansehnlichen Nintendo Retro-Sammlung endete. Neben dem alten Nintendo-Kram bin ich aber auch seit der ersten Generation der Xbox treu.

1 Kommentar on "Puzzle & Dragons Z und Super Mario Bros. Edition im Test"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.