Mittlerweile haben Fitnessstudios und Co. seit einigen Wochen zu. Und so wie es aussieht ändert sich in den nächsten Wochen nur ein bisschen daran, Corona sei Dank. Was also machen? Natürlich Sport zuhause. Das ist aber gar nicht immer so einfach. Sei es, weil man aufeinander hockt oder weil die Motivation fehlt. Gerade bei letzterem kann etwas helfen, das bei Core Gamern oft ziemlich verhasst ist, mittlerweile eigentlich out und wenn schon dann meistens bei Nintendo zu finden ist. Nämlich Fitness Spiele. Der virtuell vorgeturnte Sport hat nämlich gerade jetzt den einen oder anderen Vorteil. Ein festes Programm beispielsweise. Oder auch spielerische Motivation. Jetzt hab ich kein Ring Fit Adventure und obwohl ich tatsächlich noch eine EyeToy Kamera für meine PS2 hab auch kein EyeToy Kinetic. Allerdings ein paar andere Titel.

Wii Fit U

Beim einen oder anderen von uns schlummert sicher noch ein Balance Board. Das hiesige wurde neulich abgestaubt und das einzige Wii U Spiel, das meine Frau mal gekauft hat, wanderte wieder ins Laufwerk. Primär beschäftigt sich meine Tochter aktuell damit, aber definitiv nicht als einzige Person. Mein persönlicher Hassfaktor ist dabei der Fitness Test. Egal wie gut ich vielleicht bei einzelnen Übungen war, mein Alter beim Fitness Test war teilweise jenseits von Gut und Böse und selten unter meinem tatsächlichen. Allerdings bietet die Software ein ziemlich umfangreiches Programm. Oder doch eher fünf? Denn von Eigengewichtsübungen und Yoga bis zu Tanzeinlagen und Balancespielen ist alles mögliche dabei.

Dabei ist gerade die spielerische Komponente vieler Übungen ein dicker, fetter Pluspunkt. Denn auch wenn man beim Bewegungstracking durchaus cheaten kann, sofern man will, irgendwie kann man immer irgendwas finden, das einem Spaß macht. Allerdings ist längst nicht alles gleich gut umgesetzt. Das an sich ganz witzige Kung Fu Minispiel kann es einem beispielsweise ziemlich schwer machen, die richtigen Bewegungsabläufe zu lernen.

Ein echter Minuspunkt, man braucht neben dem Balance Board Gamepad, zwei Wiimotes und ein Nunchuk, weil die unterschiedlichen Übungen auf verschiedene Varianten der Bewegungserkennung zurückgreifen. Damit ist die Einstiegshürde auf spielerischer Seite zwar klein, auf der Hardwareseite aber ziemlich groß.

Ziemlich gelungen ist und bleibt der Großteil der Präsentation, denn abgesehen von Yoga und Muskelübungen, die ziemlich trocken daher kommen, setzt Wii Fit U erneut auf eine spaßige Präsentation mit Miis. Warum meiner allerdings so viel Hüftgold mit sich rumschleppen muss werde ich nie verstehen.

Fitness Boxing

Das hab ich tatsächlich günstig auf Vorrat gekauft. Dabei hängt im Keller ein Sandsack. Warum? Nun, erstens machen meine Hände irgendwie kein tägliches Sandsackboxen mit. Zweitens ist das ziemlich solides Aufwärm- und Kardiotraining und drittens gibt ein festes Trainingsprogramm manchmal die nötige Motivation. Gerade jetzt.

Der große Haken (haha) kommt direkt vorweg: Die Bewegungserkennung mit den Joycons ist nicht wirklich gut. Man kann nicht nur prima bescheißen, ab und an klappt es einfach nicht so sauber mit der Erkennung, erst recht nicht wenn man sich nicht schnell genug bewegt.

Zu den positiven Seiten gehören die editierbaren Trainer, bei denen jeder was passendes finden können sollte, eine immerhin so breit gefächerte Songauswahl, dass die meisten brauchbare Lieder finden sollten und ja, auch der Fitness Faktor. Denn gerade, wenn zu Jab, Uppercut und Hook noch Weaves und Ducks dazu kommen, also Beinarbeit, kann man ernsthaft ins Schwitzen kommen. Wichtig dabei ist, sauber zu arbeiten. Auch bei den schnellen Versionen der einzelnen Lieder. Gerade hier kommt wegen der Mängel der Bewegungserkennung reichlich Disziplin ins Spiel, denn mogeln ist vergleichsweise einfach. Aber auch aus gesundheitlichen Gründen sollte man immer möglichst sauber arbeiten.

Macht ihr das, dann fordern gerade die späteren Übungen auch einiges an Konzentration und Genauigkeit.

Etwas enttäuschend kann die eher schlichte Präsentation sein. Das hat aber bei den Übungen auch gewisse Vorteile, weil es relativ leicht fällt, sich zu fokussieren.

Just do it

Oder auch nicht. Aber wer sich gerade aktuell motivieren will, der kann durchaus digitale Hilfen finden. Ob nun Ring Fit Adventure, Just Dance oder ein irgendwo aufgetriebenes Kinect Sports, das eine oder andere Bewegungsspiel kann wohl noch einige Wochen lang helfen, ein bisschen auf Trab zu bleiben. VR-Fans können das natürlich auch mit Beat Saber. Ob es sich für euch lohnt, olle Kamellen noch mal hervor zu kramen oder sogar was neues zu kaufen? Einfach ausprobieren.