Rezension: Und dann kam Tetris

1070 0

Nintendo war in den 90er Jahren sowas Im Bereich Games, was Tempo bei Taschentüchern ist, es war ein Synonym für Videospiele. Doch wie kam es dazu? Christian Gehlen, selbst begeisterter Zocker und Sammler von Retro Spielen, nimmt uns in seinem jüngst veröffentlichten Buch „Und dann kam Tetris“ auf eine Reise in die Vergangenheit.

Fundiertes Wissen mit angenehmen Schreibstil

Darin wird nicht nur die Geschichte des bereits 1889 gegründeten japanischen Traditionsunternehmens Nintendo beleuchtet, sondern auch der Aufstieg und Fall vom damaligen Platzhirschen Atari thematisiert, der für den späteren Erfolg Nintendos nicht ganz unwichtig war. Den doch eher holprigen Weg zur Videospiel-Weltmacht beschreibt img-und-dann-kam-tetrisChristian Gehlen mit fundierten Wissen und einem angenehmen Schreibstil. Das Buch liest sich nicht wie ein steifes Fachbuch welches mit Fakten um sich wirft und sich in unwichtigen Details verliert, man hat vielmehr das Gefühl, dass ein Freund ein paar Anekdoten zum Besten gibt und ein wenig fachsimpelt.

So erfährt man, dass zu den Anfängen Ataris in den Lager- und Fertigungshallen gerne ein penetranter Marihuana-Geruch waberte, der spätere Chef von Nintendo of America Minoru Arakawa, sich am liebsten vor dem ersten Treffen mit dem damaligen Boss von Nintendo Hiroshi Yamauchi drücken wollte als er um die Hand seiner Tochter Yoko anhielt oder wie der damals 27-jährige Shigeru Miyamoto den Megahit Donkey Kong erschuf.

Außerdem wenig überraschend, dass dem kleinen und eher zufällig entstandenen Tetris ein ganzes Kapitel gewidmet wird. Wer sich gefragt hat wie man Tetris verfilmen kann wird in dem Buch eventuell eine Antwort finden. Die Vergabe der Rechte und Verhandlungen mit den Verantwortlichen in Russland werden sehr gut wiedergegeben und lesen sich fast wie ein Krimi. Denn als Nintendo an die Rechte kam, war das Spiel eigentlich bereits auf dem Markt. So wäre ein Film zur Geschichte hinter Tetris auch interessanter als die angekündigte Sci-Fi-Saga.

Wissenswertes auf 157 Seiten

Alle Nintendo-Fans, oder die, die es werden wollen, bekommen hier für 9,99 Euro ein wirklich informatives, fast schon spannendes und locker geschriebenes Nachschlagewerk im Taschenbuch-Format. Auf 157 Seiten erfährt man allerhand wissenswertes rund um Donkey Kong, Super Mario, Nintendo selbst und natürlich Tetris.

Und dann kam Tetris
Christian Gehlen, CSW-Verlag
ISBN 978-3941287747

Jetzt bei Amazon bestellen

Total 0 Votes
0

Tell us how can we improve this post?

+ = Verify Human or Spambot ?

About The Author

Videospiele-Fan seit vielen Jahren. Alles hat damals mit dem guten alten Game Boy angefangen. Seitdem begleitet mich das Thema, was in einer in meinen Augen ansehnlichen Nintendo Retro-Sammlung endete. Neben dem alten Nintendo-Kram bin ich aber auch seit der ersten Generation der Xbox treu.

Keine Kommentare on "Rezension: Und dann kam Tetris"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.