Seit einiger Zeit erhalten PlayStation Plus Mitglieder monatlich „nur“ noch zwei Spiele für die PlayStation 4. Davon rückt Sony zwar auch im neuen Jahr 2020 nicht ab, jedoch spendieren die Japaner im Januar aufgrund einer beliebten Collection dem PlayStation Plus Abo gleich vier Spiele! Diese sind ab dem 7. Januar bis zum 3. Februar 2020 verfügbar.

Uncharted: The Nathan Drake Collection

Gleich drei klassische Abenteuer des PlayStation Exklusiv-Titels Uncharted erhaltet ihr mit der Nathan Drake Collection. Aufgehübscht für die PlayStation 4 bringt euch die Sammlung an die Schauplätze von Uncharted Drake’s Schicksal, Uncharted 2: Among Thieves und Uncharted 3: Drake’s Deception. Der Spieler schlüpft in die Rolle des Schatzsuchers Nathan Drake und geht in bekannter Tomb Raider Manier auf die Suche nach der „Goldenen Stadt“, die zuvor sein Vorfahre Sir Francis Drake gesucht haben soll. Mit seinem Freund Victor Sullivan und einer nicht unaufdringlichen Reporterin Elena Fisher beginnt die spannende und actionreiche Jagd durch den Amazonas. Darauf aufbauend erwarten den Spieler auch in den Fortsetzungen spannende und abwechslungsreiche Abenteuer.

Wer die Reihe noch nachholen oder auf der PlayStation 4 für sich neu aufleben lassen möchte, der bekommt nun die kostengünstige Möglichkeit dazu. Für diejenigen, die sich zunächst einen umfangreicheren Eindruck verschaffen möchten, denen lege ich Christophs Test zur Nathan Drake Collection ans Herz. Komplettiert und vorerst zum Ende gebracht, wird die Reihe übrigens durch Uncharted 4 und Uncharted: The Lost Legacy.

 

Goat Simulator

Weniger geschichtliche Tiefe dürft ihr beim Goat Simulator erwarten. Der Titel wurde 2014 erstmals veröffentlicht und spielt in einer übersichtlichen Open World. Wir steuern eine Ziege in Third-Person-Perspektive und versuchen verschiedene Aufgaben zu erledigen. Anders als bei anderen Simulations-Spielen hat der Goat Simulator aber keinesfalls den Anspruch den Alltag einer Ziege realitätsgetrau nachzuempfinden, vielmehr sollen wir mit aberwitzigen Aktionen so viel Schaden und Unsinn verursachen wie nur möglich. Dem Wahnsinn sind dabei kaum Grenzen gesetzt und die genutzte Ragdoll-Engine fordert quasi zum Ausprobieren heraus.

Mittlerweile hat der Goat Simulator zahlreiche Erweiterungen erhalten, wie bspw. einen MMO Simulator, wobei auch hier nicht allzu viel Ernsthaftigkeit erwartet werden darf.