Heldenkollektiv – Lego Marvel Super Heroes 2 im Test

890 1

Gut Ding will Weile haben – und da ist das Ding! Seit dem 14.11.2017 ist das zweite SuperHero-Abenteuer für PC, Xbox One und Playstation 4 erhältlich. Wir von GamingNerd waren in Hamburg zum Launch Event eingeladen. Ich bin in die Heldenrollen geschlüpft, und habe mich in das Superhelden-Klötzchen-Abenteuer gestürzt.

We Can Be Heroes

Zugegeben, als LEGO-Neuling habe ich mich Anfangs etwas schwer getan. Wirkte das Spiel, durch die vielen bunten rumfliegenden Teilchen, etwas hektisch auf mich. Überall panisch umherrennende und schreiende Figürchen. Ohweh! Was ist hier los? Aber gut. Auf, auf! Erstmal alles kaputthauen. Ok. Aha aha, ich muss hier was Bauen ok. Oh, falscher Heldencharakter. Nagut, dreieck – viereck, kreis, kreis, kreis drück drück drück. Teilweise fand ich die Steuerung etwas ungenau und hakelig. Zum Beispiel, wenn man um das Rätsel lösen zu können, eine Kiste verschieben musste. Das war sowohl auf der Playstation als auch auf der Xbox so. Insgesamt hätte ich mir für das Spiel eine Möglichkeit gewünscht, die Kameraperspektive ändern zu können. Als ich aber erstmal rausgefunden hatte wie was läuft, hat mich der Titel aber relativ schnell gepackt. Zuhause bin ich auch nicht so richtig davon losgekommen. Die kleinen Helden aus dem Marvelkosmos begleiten einen, durchaus mit viel Witz, von Level zu Level recht unterhaltsam. Insgesamt stehen in Lego Marvel Super Heroes 2 sage und schreibe 236!! Heldencharaktere zur Auswahl, die wir durch Abschließen der Level nach und nach freischalten.

Bei Odin’s dichtem Brusthaar – Niemals nach Chronopolis

Aber erstmal zur Ausgangssituation. Kang der Eroberer – bösester Bösewicht, und Ziel unserer Weltrettungsmission, ist ein ganz mieser Typ. Sein Plan ist es, die Grenzen der verschiedenen Marvel-Welten aufzulösen und seine eigene Stadt, genannt Chronopolis, zu erschaffen und zu Herrschen. Natürlich sind die Marvel-Helden sofort zur Stelle, um ihn daran zu hindern. Dabei werden die Helden manchmal mächtig durchgeschüttelt, beeinflusst Kang doch die Zeit. So finden wir uns mal im wilden Westen oder auch im New York der Zukunft wieder. Und so kämpft und rätselt man sich durch insgesamt 20 unterhaltsame Level und deren Missionen. Spielen könnt ihr auch die verschiedenen Charaktere aus anderen Zeiten und Paralleluniversen. Beispielsweise Captain Avalon, Gladiator, Hulk, oder auch Captain America als Westernhelden und Zukunftsspidy aus dem Jahre 2099. Die Spielwelt hat durchaus Open-World Charakter, und es gibt richtig viel zu entdecken. Schon mal in Ägypten gewesen und die Sphinx angeschaut? Ne? In Lego Marvel Super Heroes 2 geht das. Gut gefallen hat mir auch Thor’s Heimat Asgard. Ich wollte schon immer mal über die Regenbogenbrücke gehen und mir Heimdalls Schwert anschauen. Gerade in Asgard sind mir viele Details aufgefallen, die einfach nur richtig gut sind! Schmunzeln musste ich auch, als Heimdall seine Liebe für Broadway Shows offenbart hat. Marvelhumor. Auch in der Mansion findet man hier und dort gut platzierte Details aus der Marvelwelt.

Let’s play

In die Missionen gestartet wird von der Avengers Mansion aus. Erreichen tun wir Chronopolis und die Missionen zu Fuß, mit dem Auto oder fliegend. Fortbewegt habe ich mich aber überwiegend zu Fuß. Einfach weil es soviel Spaß bringt, sich durch die Städte zu Hauen. Der Weg wird einem in Form von blauen Steinchen gewiesen, verlaufen tut man sich also nicht. Richtig gut gemacht ist auch das wechseln der Musik, betritt man einen neuen Ort. So hört man in New York Noir zum Beispiel smoothen Jazz. Abgerundet wird das Ganze, wie schon dem Wörtchen Noir zu entnehmen, durch die Darstellung der Welt in schwarz/weiß. Solche Details erfreuen mein Gamerherz immer sehr. Auf unseren Missionen begleitet werden wir immer von zwei anderen Heldencharakteren. Die Charaktere sind für uns schon festgelegt, und bringen die benötigen Superkräfte mit. Der Ablauf der Missionen ist immer gleich. Am Ende einer jeden Mission erwartet uns ein Boss, den es zu besiegen gilt. Bis wir letztendlich vor diesem stehen, müssen wir aber zuerst ein paar Rätsel lösen. Oftmals ist uns der Weg versperrt und man muss erstmal überlegen, mit welchem Helden man hier etwas tun muss. Da muss Dr. Strange mal ein Portal öffnen, Spiderman Gegenstände mithilfe seiner Fäden heranziehen oder Captain America ein paar Schalter auslösen. Am besten zerkloppt man erstmal einige umherstehende Kisten oder ähnliches. Die Teile, mit denen wir dann etwas Bauen können, fallen mit einer Art Glitzereffekt auf den Boden. Das zeigt uns, dass wir hier was tun müssen. Aber nicht jeder Held kann hier einfach drauf losbauen. Wir müssen erstmal rausfinden, welcher unserer Helden.

Das Bauen an sich ist recht simpel und erfolgt über das Drücken von Taste B auf dem Xbox Controller, oder der Kreistaste auf dem Playstation Controller. Manchmal muss man auch mithilfe von Drücken von Tastenkombinationen mit Gegenständen interagieren. Dies wird einem durch Aufblinken der jeweiligen Tasten gut angezeigt. Es wird also viel gerätselt, gebaut und gekloppt bis man letztendlich vor dem Boss steht. Dieser wird im Zusammenspiel aller Helden, und deren Superkräften niedergerungen. Um den Boss herum, wuseln auch immer die kleinen und allseits beliebten Handlanger, die einen daran hindern wollen, den Boss platt zu machen. Die sind aber meist nicht der Rede wert, und schnell in ihre Bausteine zerlegt. Und wie das so ist, jeder Boss hat eine Schwachstelle. Hat man sich diese errätselt, indem man zum Beispiel einfach mal ein Fass Wasser auf ihn wirft, ist der Boss schnell Geschichte. Trotz immer gleichen Ablaufs ist bei mir aber nie Langeweile aufgekommen. Die Level sind wirklich hübsch und liebevoll detailliert gestaltet. Auch die kleinen verbalen Kabbeleien der Charaktere machen durchaus Spaß. Ebenso wie der tollpatschige Stan Lee der es irgendwie immer fertig bekommt, sich in irgendwelche Truhen einsperren zu lassen. Durch dessen Befreiung sich übrigens interessante Errungenschaften freischalten lassen. Leider ist mir gerade bei Stan Lee aufgefallen, dass die Synchronisation etwas ungenau ist. Das war zumindest bei der englischen und der deutschen Synchronisation so. Eine interessante Nebenbeschäftigung in Chronopolis sind auch die Quizautomaten. Hier werden einem Multiple Choice-Fragen über die Marvelhelden gestellt. Hat man alle Fragen richtig beantwortet, purzeln ordentlich Steinchen.

Heldenschmiede

Neu hinzugekommen ist in Lego Marvel Super Heroes 2 die Möglichkeit, seinen eigenen Heldencharakter zu basteln. Und zwar komplett von oben bis unten. Von der Haarfarbe bis zur Farbe der Beine, Hüften, Hände – Alles! Auch mit welcher Waffe und welchen Superkräften euer Held losziehen soll, kann ausgewählt werden. Wenn ihr wollt dass euer Held ein Hühnchenhelm trägt, blaue Haare hat, rote und blaue Hände oder explosive Angriffe in Form von pinken Schneeflocken ausführt, dann geht das. Basteln könnt ihr euren Charakter in der Avengers Mansion, oder auch ganz einfach über das Menü. Mit eurem eigens kreierten Helden könnt ihr, habt ihr die Mission abgeschlossen, in das Level zurückkehren und die übrigen Rätsel lösen. In den einzelnen Leveln, gibt es Rätsel die nur von einem bestimmten Helden gelöst werden können. Diesen könnt ihr im freien Spiel einfach auswählen und loslegen. Es lohnt sich also auf jeden Fall nochmal in die verschiedenen Welten zurück zu kehren. Welchen Helden ihr für welches Rätsel benötigt, wird euch vor der Tür angezeigt. Sozusagen als Rätseltürsteher. So oder so bringen sowohl die Missionen, als auch die vielen zu erledigenden Kleinigkeiten viel Spaß. Spielabstürze und andere Beeinträchtigungen habe ich nicht zu vermelden. Ich konnte mich also fröhlich durch die Marvelwelten rätseln und kloppen, bis ich zu müde war.

Total 0 Votes
0

Tell us how can we improve this post?

+ = Verify Human or Spambot ?

Lego Marvel Super Heroes 2
Präsentation Grafik, Sound 80%
Athmosphäre/Story 80%
Gameplay 75%
Spielspass 90%
81%
Readers Rating 0%
0 votes

Lego Marvel Super Heroes 2 macht vieles richtig aber auch manches falsch. Gut gefallen hat mir der Open World-Charakter des Spiels. Man kann sich frei bewegen und allerhand Dinge tun, Kisten zerkloppen, Rätsel lösen. Immer mit gutem Marvelhumor. Und auch wenn die Missionen immer gleich ablaufen, wird es nicht langweilig. Es steckt wirklich viel Liebe im Design. Wieviel Liebe in dem Spiel steckt hat man Phill Ring von TT-Games bei der Präsentation auch angemerkt. Er hofft, ich habe mit dem Spiel soviel Spaß, wie die Jungs beim Entwickeln. Ja, definitiv! Auch wenn das Gameplay manchmal etwas zu hakelig und ungenau ist. Cool wäre auch gewesen, hätte man für die deutsche Synchro ein paar Originalstimmen der Helden gehabt. Alles in allem aber ein rundes Spiel, dass kleine und auch große Lego und Marvel-Fans begeistern kann. Gespielt habe ich übrigens auf der PS4 und auch auf der Xbox. Erhältlich ist Lego Marvel Super Heroes 2 außerdem ab dem 07.12.2017 für die Nintendo Switch.

Lego Marvel Super Heroes 2 bei Amazon.de erhältlich

Jetzt bestellen

About The Author

Ansprechpartnerin und Social Media Beauftragte bei Twitter @GamingNerdDe

Angefangen hat alles mit einem Amiga500. Bis auf einen kurzen Stopp beim Desktop-Computer, inkl. Casemodding & LAN-Party’s, aber durch und durch Konsolengamerin. Xbox-Fan seit der 1. Generation. Guckt gerne über den Tellerrand, Fussball, Eishockey und Motorsport. Bingewatchingfan & Filmjunkie.
Nonazis.

1 Kommentar on "Heldenkollektiv – Lego Marvel Super Heroes 2 im Test"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.