Gamescom 2017: Die Highlights für Xbox

513 0

2017 oder wie viele Fans der Microsoft-Konsole es nennen: Das Jahr der Xbox Scorpio. Die Gamescom 2017 ist dabei ein besonderes Datum und Event für die Fans gewesen, da zum einen hier der Startschuss für die Vorbestellungen gegeben wurde, aber auch die europäischen Fans das erste Mal die Hand an der Konsole legen durften und so gab es neben vieler Spiele auch einen besonderen Bereich auf dem Xbox Stand, an dem man die Xbox One X, auch bekannt als Project Scorpio, erstmal mit den eigenen Augen bewundern konnte.

Was den Entwicklern, rund um Phil Spencer, bei der neusten Auflage der Xbox One wichtig war: Obwohl die Konsole zwar keinen harten Cut verursacht, wie die Xbox 360 zur Ur-Xbox oder die Xbox One zur Xbox 360, haben die Fans, die nicht umsteigen wollen, die Möglichkeit weiterhin auf der Xbox One und One S weiterspielen zu können, die Spieler, die aber den Schwerpunkt auf 4K-Gaming legen möchten und das beste vom besten aus der Hardware rausholen möchten, dies mit der Xbox One X auch bekommen.

Um dieses Ziel zu erreichen, hat das Team von Microsoft auch mit den Entwicklern von über 100 Spielen gesprochen, die aktuell an Updates für diese Spiele arbeiten, damit diese nicht nur marginal von der besseren Leistung einen Vorteil haben, sondern HDR und 4K unterstützen sollen.

Zusätzlich zur exklusiven neuen Hardware hat man aber auch den Besuchern neues Gameplay von vielen verschiedenen Spielen an die Hand gegeben und Philipp, Dominik und Christoph möchten Euch hier ihre Highlights vorstellen.

Xbox One X

Release: 07.11.2017 · Bei Amazon.de vorbestellen

Da ist sie also, die neue Monster-Konsole, wie die Microsoft-Offiziellen sie selber nennen. Hinter dickem Plexiglas und nach einer guten halben Stunde Wartezeit dürfen Fans und Journalisten einen Blick auf das neue schnittige Stück Hardware werfen. Die Xbox One X macht optisch einen feinen Eindruck und überzeugt durch ihre kompakte Bauweise. Interessanter als das reine Äußere ist für Zocker natürlich aber die verbaute Technik. Acht x86-Kerne mit jeweils einer Taktung von 2,3 GHz, einer GPU-Leistung von 6 Teraflops und 12 GB GDDR5 RAM mit einer Speicherbandbreite von 326 GBps sind, zumindest in der Konsolenwelt, schon eine Hausnummer. Da wird die schicke Wasserkühlung fast schon zur Randnotiz. Doch all die Muskelkraft verpufft zumindest 2017 irgendwie an fehlenden Spielen, die zeigen, was die X wirklich kann. Viele Spiele werden zwar zum Start ein schickes 4K-Comeback feiern, da einige Hersteller ihren Titeln per kostenlosem Patch ultrahochauflösende Texturen spendieren, aber der einzige richtige Blickfang aus eigenem Hause ist sonst nur Forza Motorsport 7. Und so kann man auch nach der Gamescom die Zukunft der Xbox One X gar nicht so gut abschätzen, da MS auf ernsthafte Hilfe aus Third-Party-Gefilden angewiesen ist. Zwar hat man für 2018 einige exklusive Spiele in der Hinterhand, doch richtige Blockbuster-Titel sucht man ein wenig vergeblich. Somit liefert Microsoft mit Xbox One X zwar eine äußerst potente Hardware, bleibt uns mit der dazu passenden Software jedoch noch etwas schuldig.

Cuphead

Release: 29.09.2017 · Bei Amazon.de vorbestellen

Cuphead hat mittlerweile eine bewegte Geschichte hinter sich, die nach mehreren Verschiebungen und mit dem Release im Monat September endlich ein Ende hat und somit den Weg auf die Konsolen findet. Angefangen hat die Entwicklung bereits 2010, auf der E3 2014 wurde es erstmals während der großen Xbox Pressekonferenz vorgestellt und anspielen konnten wir es das erste mal 2015 auf der Gamescom in Köln. Die Begeisterung der Spieler wurde vor allem durch den Artstyle geweckt, welcher eine Hommage an die Cartoons der 30er Jahre ist. Wie der Name bereits sagt, spielt man hier ein kleines Männchen mit einer Tasse als Kopf und muss allerhand und ziemlich abgefahrene Gegner besiegen. Während es ursprünglich eine Ansammlung von Boss-Fights in bester Shoot’Em Up marnier werden sollte, hat sich das Spiel in den Entwicklungsjahren gewandelt. Zwar sind die Wurzeln immer noch zu finden, aber die Level sind umfangreicher geworden und vor allem hat man eine kleine Hub Welt geschaffen, in der man umher laufen und die verschiedenen Level und Aufgaben laden kann. Was man unbedingt braucht, um mit Cuphead Spaß zu haben, ist ein dickes Nervenkostüm. Denn das Spiel ist sackschwer und der Tod der eigenen Spielfigur gewiss. Etwas leichter ist es im Koop-Modus zu zweit, aber selbst da wird es schwer werden weniger oft von den Gegnern in die Knie gezwungen zu werden und gleichzeitig keinen Streit mit dem Koop-Partner über seine Unfähigkeit anzufangen.

Playerunknown’s Battlegrounds

Release: Ende 2017 als Spielevorschau (early access)

Der kommende und mindestens zeitlich exklusive Titel aus dem Hause Bluehole ist aktuell bereits auf dem PC ein ziemlich gehyptes Phänomen. Mit über acht Millionen verkauften Exemplaren schießt die kreative Third-Person-Ballerei ziemlich durch die Decke. Und das, obwohl der Release erst am 23. März 2017 stattfand. Nun sicherten sich die Redmonder die Exklusivrechte am angesagten Multiplayer-Spiel. Zu den Details dieses Deals gibt es jedoch widersprüchliche Informationen: Ob der Titel es auch irgendwann auf die PlayStation 4 schafft, bleibt also erst einmal abzuwarten. Nach der Anspielsession machte sich zumindest bei mir doch etwas Ernüchterung breit. Die Besonderheiten des Spiels haben mich persönlich eher genervt, als das sie mich begeistert hätten. Jede Runde werdet ihr lediglich mit einem Fallschirm aus einem Flieger getreten und landet mit weiteren 99 Mitspielern in einem recht großen und offenen Areal. Auf dem Boden der Tatsachen angekommen, gilt es zunächst einmal die Umgebung nach Konkurrenten zu scannen und sich möglichst schnell eine Waffe zu suchen. Denn ihr seid zu Beginn jeder Runde völlig unbewaffnet. Mir als Verächter von Rogue-like-Elementen bringen diese zufälligen und wahllosen Erlebnisse aber statt Nervenkitzel eher Aggressionsschübe. Wenn ich nach mehreren Minuten und zahlreichen Hausdurchsuchungen keine Feuerwaffe finde und mich irgendein Random-Hansel problemlos aus der Ferne erledigen kann, bin ich nur semi-begeistert. Um allzu fieses campen zu vermeiden, bilden sich nach einiger Zeit sogenannte Save-Zones, die ihr erreichen solltet, da ihr sonst überall auf der Karte permanenten Schaden nehmt und schon bald den Löffel abgebt. Die einzigen freischaltbaren Items sind übrigens Custom-Kram für eure Spielfigur, die ihr so frei individualisieren könnt. Wer den Zufall und die Willkür mit offenen Armen empfangen möchte, bekommt sicher eine stattliche Rückzahlung in Form von Spannung und Nervenkitzel. Wer eher feste und planbare Konstanz präferiert, greift einfach zu einem der anderen zahlreichen normaleren Multiplayer-Shootern.

Forza Motorsport 7

Release: 03.10.2017 · Bei Amazon.de vorbestellen

Forza Motorsport 7 wird wohl eines der Spiele werden, die dieses Jahr quasi zwei Releases feiern. Zum einen erscheint der Titel bereits nächsten Monat und zaubert dann mit Sicherheit Auto-Narren aus aller Welt ein breites Grinsen ins Gesicht. Der Rennspiel-Gigant ist zugleich jedoch auch so etwas wie das Zugpferd der neuen Xbox One X und erstrahlt somit im November, bei Erscheinen der Konsole, erneut in hochpolierten 4K-Glanz. Wir durften Forza Motorsport 7 auf der Gamescom anspielen und waren begeistert von dem, was wir da auf den Bildschirmen zu Gesicht bekamen. Unsere Rennpremiere feierten wir auf dem Dubai Autodrome im Covermodel, dem Porsche 911 GT2 RS. Im Vergleich zum Vorgänger legen die Entwickler von Turn 10 optisch noch einmal einige Schippen drauf. Das liegt natürlich primär an der Konsole, die Diebstahl gesichert, unter Plexiglas vor uns schlummert und jeden sofort in ihren 4K-Bann zieht. Die wilden zwei Runden durch die Wüstenlandschaft in der 700 PS starken Stuttgarter Nobelkarosse sehen atemberaubend schick aus und donnern einem den 3,8 Liter Biturbo-Sound äußerst effektvoll durchs Trommelfell. In 4K und mit 60 fps legt Forza Motorsport 7 die technische Messlatte ziemlich hoch und man erahnt ein wenig, wozu das neue Xbox-Flaggschiff in der Lage ist. Am Spiel selber gibt es nicht allzu viel zu verbessern. Kennern fällt vor allem eine neue Kameraeinstellung aus dem Cockpit auf, die eure Nase erheblich näher an die Frontscheibe drückt und somit deutlich realistischer wirkt als die Standard-Cockpit-Ansicht. Auf dem Sonoma Raceway dürfen wir mit dem zweiten Demo-Wagen, einem 2015 Radical RXC Turbo, über den Asphalt brettern. Simulationstypisch merkt man hier bereits einen deutlichen Unterschied zum vorherigen Ritt im Porsche, da der Radical doch etwas komplizierter zu kontrollieren ist. Den Abschluss der Anspiel-Session bildet das audiovisuelle Highlight auf dem Nürburgring mit dem 2015 Nissan Nismo GT-R. Hier präsentiert euch das Spiel den dynamischen Wetterwechsel und ihr habt die Gelegenheit euer fahrerisches Können in einem heftigen Gewitter unter Beweis zu stellen. Optisch, vor allem aus dem Cockpit, feuert die Xbox One X hier aus allen Rohren. Aber auch die Ohren werden beinahe grausam beackert. Die Mischung aus brüllendem 3,8 Liter V6-Bi-Turbo-Sound, monsumartigen Regeneinschlag und brachialen Donnerschlägen sind einfach nur ein Fest für die Lauscher.

Super Luckys Tale

Release: 07.11.2017 · Bei Amazon.de vorbestellen

Eines unserer Highlights auf der diesjährigen Gamescom 2017 war Super Luckys Tale. In Super Luckys Tale spielen wir den namensgebenden Fuchs Lucky, der nach seiner inneren Stärke sucht, um seiner Schwester zu helfen, das Buch der Geschichte aus den Händen von Jinx, dem Antagonisten, zurückzuholen. Der Titel entpuppt sich als waschechter 3D Plattformer, in dem ihr massig Rätsel löst und die ein oder andere schwierige Sprungpassage hinter euch bringen müsst. Die Geschichte, die Optik und das Setting soll jung wie alt ansprechen, wobei ältere Semester natürlich sehr viel Knuddel und Candy aushalten müssen. Nach dem zuletzt erschienenen Yooka Laylee kommen möglicherweise 3D Plattformer wieder etwas mehr in Mode. In der anspielbaren Demo lernen wir in einem kurzen Tutorial Luckys Movepalette kennen, die aus Springen, einem Drehangriff und einer Überraschung besteht. Unser gewiefter Fuchs, kann sich etwas Fuchs untypisch an manchen Stellen im Level unter die Erde graben, um an unerreichbare Stellen zu gelangen oder unterirdische Levelabschnitte zu besuchen. Nebenbei sammelt ihr Münzen oder sucht verschiedene Items wie Buchstaben (ergeben den Namen Lucky) oder geheime Kleebätter. In der Demo gilt es zunächst drei Energiekerne für einen freundlichen Golem zu besorgen, diese sind in drei Arealen des Levels versteckt und lassen sich nach ein paar kindgerechten Rätsel –und Hüpfeinlagen schließlich an ihren Bestimmungsort bringen. Die Aufgabe wurde uns von unserem Lehrmeister, einer lustigen Karate-Katze, aufgetragen. Nach weiteren Geschicklichkeitsprüfungen stellt sich uns die weise Samtpfote als Endgegner in den Weg und muss nach seiner Niederlage akzeptieren, dass wir nun bereit sind uns ins Abenteuer zu wagen. Leider endet die Demo hier und wir hätten gerne noch etwas weiter gespielt, statt bis zum 7. November zu warten. Aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude.

Crackdown 3

Release: Anfang 2018 · Bei Amazon.de vorbestellen

Hoch oben über dem Xbox Stand in Halle 8 konnten sich Action interessierte Zocker das auf 2018 verschobene Crackdown 3 ansehen. Der Titel musste in seiner Geschichte bereits einiges durchleben und steht gefühlt seit drei Jahren irgendwie immer in den Startlöchern, nur um dann wieder nach hinten korrigiert zu werden. Auf der E3 gab es dann, unterstützt durch Terry Crews, neues Gameplay-Material. Von der aus 2015 gehypten Cloud-Unterstützung ist im August 2017 nichts mehr übrig, das Spiel läuft scheinbar komplett unabhängig ohne jegliche Wolken-Berechnungen. Etwas Häme gab es ebenfalls bereits auf der E3 aufgrund der Optik. Einen Next-Gen-Titel hat man sich irgendwie doch anders vorgestellt. Aber wie sagt man immer? Die inneren Werte zählen. Hatte man die Stufen zur oberen Empore hinter sich gebracht, durfte man direkt selbst Hand anlegen. Crackdown ist ein Third-Person-Shooter, der vor allem Wert auf durchgeknallte Action setzt. Wer Saints Row kennt, weiß also in etwa was einen erwartet. Ihr schlüpft in die Rolle eines super Agents, der in einer Nebenmission möglichst viele kleinere Stützpunkte von Feinden befreien soll. Die Steuerung geht dabei leicht von der Hand und die Mischung aus Auto-Aim und Lock-Funktion kennen wir bereits von Call of Duty. Mit übernatürlichen Fertigkeiten ausgestattet, springen wir meterhoch oder bewerfen unsere Widersacher kurzerhand mit herumstehenden Autos. Das alles macht dank der fluffigen Steuerung auch irgendwie Spaß, nur überzeugt das Gameplay dennoch nicht wirklich, da alles irgendwie etwas flach wirkt und Tiefgang vermissen lässt. Dass die Optik nicht sonderlich atemberaubend geraten ist, trübt den Gesamteindruck dann noch zusätzlich. Man muss daher abwarten, wie viel Abwechslung und Raffinesse das fertige Spiel inkl. seiner Kampagnen-Missionen bringen wird. Mit einem flüssigen Online-Coop-Modus und ein paar Freunden könnte der Titel für kurzweiligen Spaß sorgen, doch ob er für Solospieler eine ansprechende und spannende Geschichte bietet, bleibt ernsthaft in Frage zu stellen.

Sea of Thieves

Release: 18.02.2018 · Bei Amazon.de vorbestellen

Gefühlt ist der Piraten-Titel von Rare bereits ein alter Hut, bevor er überhaupt auf den Markt gekommen ist, immerhin konnte man Sea of Thieves bereits vor zwei Jahren auf der Gamescom anspielen. Seitdem hat sich aber einiges getan. Es sind Missionen dazu gekommen, die Grafikqualität hat Quantensprünge hinter sich und die allgemeinen Möglichkeiten und Interaktionen mit Schiff, Crew und Umgebung sind deutlich umfangreicher geworden. Wo ich anfangs noch skeptisch war, was den Titel angeht, haben sich meine Erwartungen ins Positive gewandelt. Am besten sucht man sich bereits im Vorfeld drei Bekannte mit denen man Sea of Thief spielen kann, um das volle Potential des Spiels auszuschöpfen. Natürlich kann man sich auch auf die Community des Spiels beziehen, muss man dann aber auch mal in den sauren Apfel beißen wenn jemand eher kontraproduktiv in der Gruppe spielt. Das Navigieren auf dem Schiff, die Schatzsuche und die gelegentlichen Hochseekämpfe gegen fremde Schiffe ist erstaunlich kurzweilig und macht Spaß. Allerdings muss man wissen, worauf man sich einlässt, denn ein mit Action vollgepacktes Spiel ist es nicht. Das Miteinander steht hierbei im Vordergrund.

Total 0 Votes
0

Tell us how can we improve this post?

+ = Verify Human or Spambot ?

About The Author

Von klein auf eigentlich ein PC-Jünger, bis er sich dann von seinem ersten Geld eine Konsole kaufen konnte. Viel verpasst bis zum N64 aber auch vieles nachgeholt. Heute hauptsächlich an der XBOX One, Xbox 360 und am PC zu finden. Spezialisiert auf FPS, Roleplay und Indie Games

Keine Kommentare on "Gamescom 2017: Die Highlights für Xbox"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.