Poochy und Yoshis Wooly World – Knäuelertitel im Test

748 0

Manchmal muss man ziemlich lange warten. Auf den Paketmenschen etwa. Der das Paket eventuell zwischendurch woanders abgegeben hat und halt nicht an die Benachrichtigung gedacht hat. Oder an eine rundum würdige Fortsetzung. Letztere fehlte für sehr, sehr lange Zeit zu Nintendos grandiosem Yoshi’s Island. In westlichen Gefilden auch als Super Mario World 2 bekannt gilt das erste (beinahe) Soloabenteuer des kleinen Dinos für viele als bestes 2D Jump & Run überhaupt. Zwar waren bei Erscheinen 1995 schon die highendigen Next Gen Konsolen Sega Saturn und Sony PlayStation auf dem Markt, das hinderte die damalige Fachpresse aber nicht daran, Höchstwertungen zu vergeben, 97% bei der Video Games oder bei der legendären Total! die allererste 1+. Fieser Weise konnte an dieses Niveau kein Nachfolger so wirklich anschließen. Yoshi’s Story für das N64 etwa war viel zu seicht und leicht und konnte trotz technisch sauberer Grafik nicht mit dem sagenhaften Wachsmalstift des Erstlings mithalten. Yoshi’s Island DS war zwar eine sehr solide Fortsetzung, die dank Dual Screen Layout aber auch mit gewissen Tücken aufwartete und auch beim Leveldesign einfach nicht den gleichen Perfektionismus an den Tag legte. Yoshi’s New Island für den 3DS wiederum wirkte grafisch schon nicht so rund, fiel spielerisch sogar wieder deutlich ab. Nicht mal weil es schlecht war, sondern einfach ziemlich durchschnittlich. Durchschnittlich reicht beim grünen Eierspucker aber nicht. Nun kann man an der Stelle schon ein Muster erkennen, gutes Yoshi Spiel, weniger gutes und dann wieder ein besseres. Die spannende Frage wäre also, wie ist das nächste Yoshi Spiel. Für die Wii U Variante ließe sich die Frage jetzt ganz schlicht mit gut beantworten. Nun aber treibt der kleine Dino sein Unwesen auch in Wollform wieder auf Nintendos Handheld. Ob die Hosentaschenvariante da wirklich mit der Heimkonsole mithalten kann?

Kein Flickenteppich

Direkt vorweg, Abstriche mussten zwar gerade optisch gemacht werden, aber das Woll-Atoll hat den Systemwechsel überraschend gut gepackt. Natürlich sind manche Objekte kantiger geraten, die Stofftexturen nicht mehr so faserfein, aber alles in allem sieht Poochy & Yoshi’s Wooly World auch auf dem 3DS wirklich gut und angemessen stofflich aus. Die gravierendste Änderung ist dabei letztlich der kleinere Bildausschnitt, der ab und an auch gewisse spielerische Auswirkungen hat. Die Soundkulisse hat dagegen alles unbeschadet überstanden. Zumindest solange man die 3DS Lautsprecher nicht mit der heimischen Stereoanlage vergleicht. Auch mit der Steuerung sollten Kenner der Vorlage sofort ohne Probleme klarkommen. Wo also liegen Unterschiede? Sozusagen a la carte. Denn das Woll-Atoll wird wie auf einer Schnur seriell dargestellt statt mit der eigentlich ziemlich überflüssigen Oberwelt der Wii U Vorlage. Auch die Bonuslevel sind völlig neu und werden mit Schnuffel absolviert, der im englischen Sprachraum Poochy heißt. Und dann wären da noch die Schnuffelwelpen…

Auf den Hund gekommen

Alles dreht sich um den besten Freund des Mensch… äh, Dinos. Den Hund natürlich. Bereits im kurzen Vorspann steht eine Hundehütte. Ebenso wie auf der Wii U leben die Woll-Yoshis im Woll-Atoll, das mitten im Bastelmeer liegt. Bis eines Tages der schurkische Kamek kommt, fast alle Yoshis aufdröselt und ihre Wolle einsackt. Natürlich können zwei Yoshis entkommen und Schnuffel in seiner Hundehütte verschwinden. Erste Überraschung, Schnuffel ist nicht alleine in seiner Bretterbude. Da sind natürlich noch die Schnuffelwelpen. Mit männlicher Stimme ein maskulines ‚ach sind die süß‘ rausgequiekt und einen schnellen Blick über die Schulter geworfen ob das bloß keiner mitbekommen hat. Die Babyschnuffels helfen im einfachen Modus tatkräftig. Dort bilden sie nicht nur einen endlosen Munitionsvorrat, sie können wie Wollknäuel geschossen werden, kommen aber immer wieder, nein, die kleinen Racker zeigen uns auch noch versteckte Items und geheime Wege an. Kann man durch eine Röhre? Babyschnuffel zeigt den Weg. Ist da ein Wollknäuel versteckt? Wir werden tatkräftig drauf hingewiesen.

Einerseits macht das den einfachen Modus sehr einfach. Andererseits gleichen die Schnuffelwelpen aber auch aus, dass man nicht mehr im Koop spielen kann. Im normalen Modus fällt diese Hilfe weg und die 3DS Episode entspricht exakt der Wii U Fassung. Wären da nicht die Bonuslevel. Statt der bisherigen Bonusspiele dürfen wir nun mit Schnuffel Senior in bester Endless Runner Manier so viele Juwelen wie möglich einsacken. Die übrigens wie bereits auf der Wii U vor einem Level für temporäre Sonderfertigkeiten oder Items ausgegeben werden können. Unter anderem eben Hilfe von Schnuffel.

Besagte Edelsteine kann man übrigens auch im Kinomodus einsacken. Dort dürfen Stop Motion Filme, die der ein oder andere zum Teil vielleicht schon von Youtube oder aus der Werbung kennen, angesehen werden. Jeden Tag wird ein neuer Film von insgesamt 30 Stück freigeschaltet. Wer am Ende eine Multiple Choice Frage richtig beantwortet bekommt dafür Bares auf das virtuelle Dinokonto.

Schließlich wäre da noch der Yoshidesigner, eine gewisse Menge der kleinen Wolldinos dürfen wir selber frei gestalten. Damit kann man als bastel- und designwilliger Spieler schon einig Zeit verbringen. Schade dass es das nicht schon auf der Wii U gab

(k)ein alter Bekannter

Die eigentliche Levelarchitektur samt Position der Items bleibt tatsächlich unangetastet. Für Neulinge bedeutet das, Zeitlimit gibt es keines, dafür umso mehr sammelbares. Wer fünf Wollknäuel pro Level gesammelt hat bekommt etwa einen neuen Yoshi freigeschaltet. Aber auch mit Blumen oder Hitpoint Herzen kann man am Ende noch mal punkten. Gerade Geisterlevel bieten tatsächlich Gelegenheit zum Knobeln und natürlich gibt es nach wie vor Abschnitte in denen Yoshi sich verwandeln kann. Etwa in ein Motorrad. Der Schwierigkeitsgrad bleibt dabei auch auf normal eher zurückhaltend. Einige freizuspielende S-Level können allerdings Nintendo-typisch fordernd sein. Bossfights verlangen teilweise ein wenig Köpfchen für Neulinge, ernsthaft frustrierende Stellen sind aber eher Mangelware. Das gilt erst recht sollte man im einfachen Modus spielen.

Die schwierige Frage ist damit letztlich, für wen lohnt die 3DS Umsetzung? Für Besitzer der Wii U Vorlage tatsächlich nur sehr bedingt. Das liegt ganz einfach an den wirklich komplett identischen Levels. Frische Bonusabschnitte, das Dinokino und andere Detailverbesserungen sind zwar nett, rechtfertigen am Ende aber keinen Neukauf, außer man ist ganz hartnäckiger Yoshifan.

Ganz anders sieht das aus wenn man die Heimkonsolenversion noch nicht besitzt. Dann kann man allerhöchsten einen Zuckerschock ob der ultrasüßen Präsentation bekommen, erhält aber einen wirklich guten Plattformer und das beste Yoshi seit langem. Nur an das Wachsmaloriginal kommt die Wollvariante nach wie vor nicht wirklich dran.

Total 0 Votes
0

Tell us how can we improve this post?

+ = Verify Human or Spambot ?

Poochy & Yoshi’s Woolly World
Präsentation (Grafik, Sound) 86%
Gameplay 84%
Atmosphäre/Story 76%
Spielspaß 85%
82%
Readers Rating 0%
0 votes

Poochy & Yoshi's Wooly World ist auch in der Handheldfassug ein wirklich guter Plattformer. Die Präsentation steht fast schon im Verdacht, Karies zu verursachen, und im einfachen Modus ist es effektiv zu leicht. Davon ab könnte man vielleicht kritisieren dass Yoshi's Island wieder nicht so wirklich erreicht wurde überboten schon gar nicht. Allerdings, viele betrachten die Super Nintendo Episode auch als eines der besten wenn nicht das beste 2D Jump & Run aller Zeiten. Letztendlich lohnt Poochy & Yoshi's Wooly World damit für alle Fans von Plattformern. Solange sie die Wii U Fassung noch nicht besitzen.

Poochy & Yoshi’s Woolly World bei Amazon.de erhöltlich

Jetzt bestellen

About The Author

1986, ein strahlender Sommer, ein Freund mit VCS, Schwarzweißfernseher, Space Invaders und Pacman. Seitdem lässt mich das Thema Telespiele nicht mehr los, egal ob Game Boy, Amiga, PlayStation, Xbox oder Wii U. Nicht mal vor dem PC hab ich halt gemacht. Einzig von Sportspielen lass ich generell die Finger.

Keine Kommentare on "Poochy und Yoshis Wooly World – Knäuelertitel im Test"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.