Leo’s Fortune im Test

748 0

Der Plattformer Leo’s Fortune HD kommt in Kooperation der beiden Entwicklerstudios 1337 Game Design und  Senri LLC von der Mobile Gaming Plattform nun auch auf die Current-Gen Konsolen sowie den PC. Das Jump ’n‘ Run Abenteuer erzählt die Geschichte des kleinen Fellbollen Leo der seinen Goldschatz wiederholen möchte. Dabei wird diese Geschichte vor allem durch kleinere Zwischensequenzen zwischen den Spielabschnitten gestaltet und auch sehr liebevoll erzählt. Bei seinem Abenteuer muss Leo verschiedene Welten durchqueren bis er sein Gold wieder besitzen darf und kommt über die Wüste in und auf die Berge und schaut auch mal bei Piraten vorbei.

Die Steuerung und die Herkunft

Leos-Fortune-(5)

Die Steuerung fällt dabei denkbar einfach aus und man merkt hier sehr stark woher das Spiel eigentlich kommt und zwar ist es eine HD-Umsetzung eines Smartphone Spiels. „Springen Sie um zu Springen“ und „ducken Sie sich um zu ducken“ sind die Kernfunktionen. Ok um ein wenig Komplexität reinzubringen kann man noch den Sprungknopf festhalten und kann sich aufblähen um zu schweben oder in engen Schächten stecken zu bleiben und den „Ducken“-Knopf kann man auch nutzen um im Sprung sehr schnell nach unten zu rauschen.

Die Smartphone-Version des Spiels ist im Frühjahr 2014 schon für IOs, im Google PlayStore und auf dem Windows Phone erschienen und konnte sich bereits für die iOS Version mit dem Apple Design Award auszeichnen lassen. Grund genug um nun den Schritt mit 1080p auf die PS4, Xbox One sowie für den PC auf Steam zu wagen.

Kindheitserinnerungen und Rätsel

Leos-Fortune-(14)

Das ganze Spiel erinnert ein wenig an die Mario-Spiele bzw. an Jump’n’Run-Spiele aus meiner Kindheit, also aus den 80ern und 90ern nur in Full-HD-Version und gerade für Videospielmuffel, Casual-Gamer und Kinder ist das ganze sehr schön und einfach gestaltet. Die Entwickler setzen bei Leo’s Fortune, nicht wie bei Super Mario oder Sonic – The Hedgehog auf Gegner, die dem Protagonisten das Leben schwer machen, sondern auf Sprung Passagen und verschieden Rätsel, die es mit den beschränkten Fähigkeiten des grünen Wollknäuels zu lösen gilt.

Leos-Fortune-(13)

Diese Rätsel sehen so aus, dass man zum Beispiel verschiedene schwimmende Kisten unter eine Plattform bringen muss, um mithilfe des Auftriebs die Plattform anzuheben und den höher gelegenen Bereich erreichen zu können. Des Weiteren gibt es eine Art Flaschenzug-Rätsel, bei der das Timing wichtig ist. Hier stellt man sich auf eine, an einem Seilzug befestigte Kiste, die durch das zusätzliche Gewicht nach unten, gleichzeitig aber eine andere Kiste nach oben bewegt wird. Dabei gilt es dann, im richtigen Moment, auf die sich nach oben bewegende Kiste zu hüpfen und direkt weiter zu springen. In 24 Leveln steigt der Schwierigkeitsgrad permanent an, die wiederum in 5 Akten aufgeteilt sind, sodass es dem Spieler nie unfair oder zu leicht erscheint.

3 Sterne Wertungen und Zahnräder

Bewertet wird man in den Levels anhand von 3 Kriterien, für die man jeweils einen Stern bekommen kann.

  • Einen Stern erreicht man für das erfolgreiche abschließen des Levels.
  • Der 2. Stern ist für die Perfektionisten – Also wenn man das Level ohne zu Sterben erfolgreich beendet.
  • Und der 3. Stern ist für die Schnelligkeit – Bei der man die, durch die Entwickler, festgelegte Zeit schlagen muss.

Mit den Sternen kann man dann in jedem Abschnitt zusätzlichen Bonuslevel freischalten, die abseits der Story lustige Challenges beinhalten. Zusätzlich zu den Sternen und dem Gold sind in den Leveln auch noch goldene Zahnräder versteckt, mit denen man als Complitionist auch weitere Erfolge freischalten kann.

Musikalische Untermalung

Leos-Fortune-(8)Musik und Sound ist genauso schön gestaltet wie die Levels und beides passt sehr schön in das Setting. Die Musik ist dabei eine instrumentale Orchestermusik die sich an dem Leveldesign orientiert. Zusätzlich zu der Musik kommentiert der kleine Leo auch gerne mal die Rätsel und das Level selber, was nicht nur einmal zu kleinen Schmunzlern einlädt. Alles in allem ist die musikalische Untermalung als auch die Soundeffekte eine Runde Sache.

Datasheet

  • Entwickler: 1337 & Senri
  • Release: 8./11. September 2015
  • Genre: Adventure-Plattformer
  • Konsole: Xbox One, PlayStation 4, PC, Max
  • Spieleranzahl: 1
  • USK: 0
  • Preis: 6,99€
Total 0 Votes
0

Tell us how can we improve this post?

+ = Verify Human or Spambot ?

Leo's Fortune
Präsentation (Grafik, Sound) 75%
Gameplay 71%
Atmosphäre/Story 60%
Atmosphäre/Story 71%
69%
Readers Rating 0%
0 votes

Mit der Bewertung des Spiels: „Leo’s Fortune“ habe ich mich sehr schwer getan. Die Gründe waren vor allem, dass ich mich aber auch generell als „Core Gamer“ nicht in der Zielgruppe für das Spiel gesehen habe. Auf der anderen Seite finde ich aber, dass das Spiel sehr schön und gut realisiert wurde. Wenn ich mir Vorstelle, dass ich das Spiel mal meinem Kind als erstes Spiel geben würde, oder meiner Mutter, Oma oder halt Leuten die eigentlich keine Videospiele spielen, dann kann ich damit schon gut zeigen, dass Videospiele mit geringer Komplexität, auch ohne Krieg, Gewalt, Fußball und Co., Spaß machen können.

About The Author

Microsoft MVP for Xbox, Geek, Gamer, Serien- und Filmjunkie, Cocktailian und wenn es sein muss auch Inquisitor. Grade Themen die über den reinen Videospielen drüber sind (der von mir Meta-Ebene genannten Ebene) interessieren mich am meisten. Da drüber hinaus bin ich eine gute Datenbank wenn es um schlechte Filme oder um Zombies geht.

Keine Kommentare on "Leo’s Fortune im Test"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.