Durch Star Wars ist nicht nur ein Kampf gegen Gut und Böse entfacht worden. Nein! Auch durch die Reihenfolge der Episodenveröffentlichung möchte man streiten, wie man es sich nun anschauen möchte. Sollte man es besser in chronologischer Reihenfolge nach Veröffentlichungsdatum anschauen oder doch lieber die Geschichte an einem Stück? Wie passend, dass ich in einem Alter bin, durch ich mit Episode 1 das erste Mal mit Star Wars in Berührung kam. Im zarten Alter von Neun nahm mich mein Vater mit ins Kino. Der Vater ging ein wenig Missmutig und verwirrt aus dem Kino während der Stöpsel total geflasht war. Dadurch, dass ich zu der Zeit schon passionierter PC Spieler war und diesem Alter meinen ersten eigenen Rechner bekam, suchte ich natürlich sofort nach mehr Kost aus dem Star Wars Universum.

An der heimischen Konsole

Da meine Star Wars Karriere mit dem Film Star Wars – Die Dunkle Bedrohung begonnen hat, ist die Überschneidung von Michael und mir minimal. Dennoch kann ich die Spiele nicht unerwähnt lassen. Durch den ersten Teil der Prequel Triologie gab es nicht nur Material für ein Action Adventure sondern auch direkt Material für einen rasant schnelles Podrennen Spiel. Schließlich hat Anakin dem fiesen Dug namens Sebulba ganz schön eingeheizt. Neben der aus dem Film bekannten Rennstrecke auf Tatooine gibt es noch insgesamt 24 andere Pisten in Star Wars Episode I: Racer, welche es wirklich in sich hatten. Halsbrecherische Geschwindigkeiten und besondere Manöver, wie zum Beispiel sich um 90 Grad zu neigen, haben eine Mordsgaudi in mir ausgelöst.

Erste Lichtschwertaktivitäten konnte ich mit der zuvor genannten Action Adventure erleben. Die Reise gemeinsam mit Qui-Gon Jinn und seinem Schüler Obi-Wan Kenobi war für mich Knirps ein echtes Erlebnis. Lichtschwerter werfen, mit Hilfe der Macht einen Haufen Droiden einfach umwerfen, das war schon ein tolles Gefühl. Heutzutage ist der Titel eher unterer Durchschnitt, für mich aber als Star Wars Neuling eine Offenbarung.

Lichtschwerter fliegen lassen

Erst 2002 kam ich, mit mittlerweile allen vorhandenen Filmen nachgeholt, in den Genuss eines weiteren Star Wars Spiels. Star Wars Jedi Knight II: Jedi Outcast der offizielle Nachfolger von Jedi Knigth: Dark Forces II und nun auch nicht mehr von einem internen Lucas Arts Studio kommt, sondern von Raven Software Entwickelt wurde. Als Kyle Katarn, welcher sein Lichtschwert samt Jedi-Mächten an den Nagel gehängt hat, spielt man in Ego-Shooter Manier gegen die Resttruppen des Imperiums.Im späteren Verlauf des Spiels kommt man aber doch wieder in Besitz seiner Kräfte und der berühmten endlichen Lichtklinge. Durchaus ungewohnt war zu der Zeit der ständige Wechsel zwischen First Person und Third Person Ansicht beim Waffenwechsel.

Nur ein Jahr später konnte man sich dann über noch ausgefeiltere Lichtschwert Duelle in Jedi Knight: Jedi Acadamy freuen. Als PC Spieler war der Titel auf jeder LAN-Party eine feste Größe. Zweihänder, Doppelklingen oder in jeder Hand ein Lichtschwert ging es in packenden Duellen gegeneinander. Als Schüler von Luke Skywalker waren auch Machtblitze, Würgegriffe oder Machtstöße kein Problem. Bis heute habe ich keine solchen Lichtschwerterduelle mehr bekommen. Schade eigentlich!

Taktikshooter

Zwar eher Stangenware, aber dennoch eine gute Shooter Umsetzung ist das 2005 erschienene Republic Commando, welches sich geschichtlich zwischen Episode II: Angriff der Klonkrieger und Episode III: Die Rache der Sith befindet. Im Spiel ist man mit dem vierköpfigen Delta-Squad unterwegs, welches man auch befehligt und einteilt. Gibt die Prämisse doch eine richtig gute Grundlage für einen Taktik-Shooter ala Rainbow-Six, hat man sich hier doch eher für einen streng linearen Shooter entschieden wodurch der Titel wie voran gegangen erwähnt Durchschnittsware blieb. Wer mehr über das Delta-Squad erfahren wollte, der konnte sich unteranderem auch mit der gleichnamigen Roman-Reihe von Karen Traviss anlesen. Auch die alten Star Wars Battlefront-Teile (2004 und 2005) welche vom Grundprinzip im Übrigen auch damals schon sehr nahe an der Battlefield-Reihe orientiert waren, konnten spielerisch nicht wirklich herausstechen. In den Titeln, gibt es eine rudimentäre Singleplayer Kampagne, welche chronologisch durch viele Schlachten der Filme führt. Die Missionen sind allerdings lose und als namenloser Soldat kommt kaum eine Tiefe oder Bindung zu den „Protagonisten“ auf. Die Story selbst wird lediglich mithilfe von Filmsequenzen zwischen den einzelnen Schlachten fortgeführt. Aber auch 2004 wusste der Multiplayer schon zu überzeugen. Am PC waren LAN-Partys mit bis zu 64 Spielern möglich, während man sich auf den Konsolen mit 32 Mann heiße Gefechte liefern konnte.

Ich wünscht ich wär ein Jedi

Bioware ist nicht nur bekannt für Dragon Age oder Mass Effect auch davor hatte man schon namenhafte Titel in den Markt gebracht. Mit Knights of the old Republic gelang es der kanadischen Spieleschmiede 2003 nicht nur, das erste Star Wars Rollenspiel umzusetzen, sondern auch noch eine wahre Perle erschaffen. Geschichtlich spielt KotoR rund 4000 Jahre vor dem ersten Film und man schlüpft in die Rolle des ehemaligen Jedi-Ritters und Sith-Lords Revan. Die Idee, durch die Steuerung der Dialoge den Charakter und die Entwicklung des Protagonisten zu beeinflussen ist vielleicht nicht neu, passt aber im Machtgefüge von Star Wars wie die Faust aufs Auge. Gerade auf der Xbox war KotoR einer der System Seller. 2013 spendierte man dem Titel sogar eine Umsetzung für Apples Mobilegeräte. Der zweite Teil ist zwar ebenfalls ein Hochkaräter wurde aber aufgrund von anderen Projekten von Obsidian Entertainment umgesetzt. Dieser spielt 5 Jahre nach seinem Vorgänger und erzählt eine weitgehend losgelöste Geschichte. Mit zum Release zarten 14 Jahren, gehörte KotoR 2 zu einem meiner ersten Rollenspiele und entfachte in mir eine Begeisterung für das komplette Genre. Überhaupt sind beide KotoR Teile auch heute noch ein wirkliches Spielerlebnis. Es mag sein, dass die über 10 Jahre alten Spiele grafisch nicht mehr richtig frisch aussehen, von der Spielmechanik, Storytelling und Charakterdesign kann sich heute noch das ein oder andere Rollenspiel eine Scheibe von abschneiden. Zwar hatte Obsidian die Arbeit an einem Nachfolger begonnen um eine klassische Star Wars Trilogie zu bilden. Dieser wurde aber in einer frühen Entwicklungsphase von LucasArts eingestampft. Bis heute bekam man lediglich Konzeptzeichnungen einzelner Charaktere und Orte zu Gesicht. Über Hinweise wie die Handlung fortgesetzt werden sollte wird bis Stillschweigen bewahrt.

Das Bauklötzchen Imperium schlägt zurück

Neben Star Wars bin ich analog wie auch digital mit LEGO aufgewachsen. Zwar bin ich bis heute eher ein Verfechter der alten LEGO Videospiele wie Rock Raiders, Racers oder Alpha Team, dennoch habe ich mich gefreut als auch das Star Wars Universum in Bauklötzchen Form daher kam. Mein heimlicher Wunsch ist es schließlich bis heute, den Sternenzerstörer zu bauen. Aber zurück zum Thema. Beide Lego Star Wars Teile lassen euch in der mittlerweile recht bekannten Jump’n’Run und Rätselmechanik die gesamte Geschichte der beiden Trilogien nacherleben. Auch zum siebten Teil gibt es bereits ein digitales Bauklötzchen Spiel, ob es nun auch für den aktuellen Film einen Ableger geben wird ist noch offen aber nicht unwahrscheinlich. Wirklich verpasst hat man allerdings auch nicht, wenn man die Teile nicht gespielt hat aber das Prinzip der LEGO Spiele kennt. Ansonsten gehören die Star Wars Umsetzungen auf jedenfall mit zu den besseren.

PC Spieler kamen 2006 in den Genuss eines weitere RTS Spiels namens Star Wars Empire at War, welche in zwei Storykampagnen die Zeit zwischen den Filmen „Die Rache der Sith“ und „Eine neue Hoffnung“ behandeln. Besonders in dem Spiel waren, neben den RTS typischen Bodengefechten, die Weltraumschlachten. Hinzu kam dann noch die Galaxiseroberung, in der wir auf den verschiedenen Planeten unsere Einsatzgebiete säubern mussten. Empire at War gehört unter den Star Wars RTS Spielen wohl zur Spitze auch wenn die KI im Vergleich zu Genre-Konkurrenten vergleichsweise anspruchslos und abwechlsungsarm ist. Auf der ein oder anderen LAN-Party bei uns fand der Titel aber dennoch seinen Platz neben anderen Klassikern.

Eine Reihe die durchaus ihre Aufmerksamkeit bekommen hat, war die Force Unleashed Serie. Zwar glänzte gerade Teil zwei eher mit negativer Kritik, aber trotzdem konnte das Action Adventure seine Fans finden. Die Geschichte folgt Galen Marek, einem Schüler von Darth Vader. Auf der narrativen Ebene kann die Reihe tatsächlich punkten und auch in Sachen Lokalisierung. Denn hier hat man teilweise die Synchronsprecher aus den Star Wars Filmen bekommen. Leider war das Gameplay von Force Unleashed eher schlecht als recht.

Massive Multiplayer

Bioware hat gemeinsam mit Electronic Arts versucht auf den MMORPG Zug aufzuspringen, der seit World of Warcraft all gegenwärtig war. Herr der Ringe, Warhammer warum nicht auch Star Wars? Naja der Erfolg von WoW ist wohl bis heute unangetastet in dem Genre. Dennoch als bekannt wurde, dass 2011 Star Wars The Old Republic erscheinen wird, war der Hype gigantisch. Nach neun Jahren Star Wars Galaxies musste neue Kost her und Bioware hatte inzwischen einiges an Erfahrung sammeln können. Mit insgesamt sechs Erweiterungen weist The Old Republic einigen Umfang auf. Wegen sinkender Nutzerzahlen bot EA ein Jahr nach der Veröffentlichung bereits eine eingeschränkte Free-to-Play Variante an. Es obliegt dem Spieler auf welche Seite der Macht er sich schlägt. Besonderheit ist wohl, dass SWTOR eines der wenigen MMORPG’s mit einer vollständigen Synchronisation aller Dialoge ist. Alle Klassen jeweils in männlich und weiblich wurden dabei synchronisiert. Vor zwei Monaten hat Bioware die Server von 17 auf 5 reduziert und eine Vorschau für Anfang 2018 veröffentlicht. Sprich der Titel wird weiter mit Inhalten versorgt, allerdings sprechen die sinkenden Anzahl der Server für ein langsames Aussterben.

Die Macht entfesseln, ja das hat wohl jeder von uns schon versucht. Eine ohne Bewegung nicht erreichbare Fernbedingung in die Hand fliegen lassen oder dem Saturnhändler ein Spiel für Lau abschwatzen zu können. Mithilfe der Xbox 360 Kinect Bewegungssteuerung sollte man genau dieses Gefühl bekommen. Leider funktionierte die Xbox Kinect 2012 noch nicht so gut wie dessen Nachfolger bei der Xbox One. Generell erfreut sich die Bewegungssteuerung aber nicht der erhofften Begeisterung. Dennoch, Lucas Arts brachte gemeinsam mit Terminal Reality in Form von Kinect Star Wars einen Exklusivtitel mit Kinect Steuerung auf die Xbox 360. Pod Rennen, Lichtschwert Duelle oder als wütender Rancor durch Mengen schlagen, dass versprach der Trailer. Auch einen kurzen Auftritt in der Serie The Big Bang Theory findet das Spiel, als Howard den galaktischen Tanzwettbewerb spielt. Leider entpuppte sich der Titel als eher unterer Durchschnitt was nicht zuletzt auch an der schlechten Bewegungserkennung der Kinect lag. Schade eigentlich.

Star Wars „Battlefield“

Eine Neu auflage der Battlefront Teile war wohl unvermeidlich. Und erst vor kurzem hat der zweite Teil des “Reboots” für Furore gesorgt. Allerdings nicht wirklich für positive, schlagen die Wellen und Diskussionen um Lootboxen in Videospielen mittlerweile sogar bis die Riegen der Politik. Jeder Fan von Battlefield wird sich wohl auch für die beiden Star Wars Ableger begeistern können. Grafisch hat Star Wars Battlefront 2015 aber neue Maßstäbe gesetzt auch wenn es der Community hier an einem Singleplayer mangelte. Wir haben uns ungläubig die Augen gerieben als wir erstes Gameplay Material aus den Spielen sahen. Der Nachfolger legt grafisch aber durchaus nochmal eine Schippe drauf. Dennoch sind beide spielerisch nichts Neues und bleiben insgesamt Stangenware. Wer technische Innovation in Star Wars Spielen sehen will, muss wohl doch eher auf die alten Spiele schauen. Ob wir noch einmal wirklich Innovationen in Star Wars Videospielen erwarten dürfen, ist nachdem Disney Lucas Arts 2013 gekauft hat wohl eher fraglich. In der „zweiten Hälfte“ der Star Wars Videospielsaga ist der Glanz des Universums durchaus ein wenig verloren gegangen. Trotzdem freuen wir uns immer wieder, wenn dann doch wieder ein Spiel, welches im Star Wars Universum spielt, erscheint. Vielleicht findet das Franchise wieder zur hellen Seite der Macht und knüpft an alte Erfolge an. In diesem Sinne: Möge die Macht mit euch sein!