Es geht wieder los. So richtig. Langsam aber sicher neigt sich die Generation PS4One dem Ende zu. Und womöglich bekommt die Switch bald ein oder sogar zwei Updates. Und damit brodelt es auch immer mehr in der Gerüchteküche. So langsam tragen dazu auch Sony und Microsoft bei, etwa durch Anmerkungen oder auch durch erste, ganz offizielle Aussagen. Und ganz ehrlich, mich hat das Thema noch nie so sehr gelangweilt. Warum?

PlayBox schneller als die Xstation!!!11elf

Eigentlich wissen wir noch gar nix wirklich, aber dass die eine Konsole auf jeden Fall schneller ist als die andere, das ist schon mal superwichtig und neuerdings gefühlt jede Woche genau andersrum. Dabei finde ich ehrlich gesagt die Unterschiede heutzutage schon ziemlich mickrig. Ob jetzt PlayStation 4 gegenüber Xbox One oder X versus Pro, satte 40 bis 50 Prozent mehr Grafikpower sorgen in der Praxis heutzutage für eher kleine Unterschiede. Ein paar Pixel hier oder da machen den Kohl auch nicht fett. Klar, es gibt Unterschiede. Aber seien wir mal ehrlich, wenn überhaupt, dann fallen die oft nur im direkten Vergleich auf und müssen teilweise mit der Lupe gesucht werden.

Und es ist längst klar, dass beide Konsolen wieder halbwegs ähnlich sein werden. Grafikchip und Hauptprozessor kommen eh von AMD, werden aus der gleichen Generation und wohl auch aus einem ähnlichen Preisbereich sein. Wie schnell genau, welche neuen Funktionen nun wirklich unterstützt werden und so weiter, das wird sicher noch alles halbwegs interessant. Zumindest falls man sich ein bisschen für die technische Seite interessiert. Wenn nicht, dann zählt eh nur, was am Ende auf den TV kommt.

19 Mal schneller…

ist die PlayStation 5. Bei den Ladezeiten allerdings nur. Und vielleicht sollten wir am Ende mal abwarten, ob der Unterschied in der Praxis wirklich so groß ist. Das eigentliche Problem ist hier, wir Gaming Journalisten kloppen momentan eine reißerische Schlagzeile nach der anderen raus, die teils schlicht irreführend sind. Denn wenn wir mal bei dem Beispiel bleiben, viele Webseiten ließen es letzte Woche so aussehen, als ob die nächste PlayStation fast die zwanzigfache Leistung hat wie ihr Vorgänger. Bei manchen Artikeln wurde erst sehr spät klar, dass es hier nur um die Ladezeiten geht. Ok, nur ist gut. Wenn ich da an Metro Exodus denke wären ein paar Sekunden Ladezeit schon echt angenehm. Ändert leider nix daran, dass so manche Headline aktuell irreführend bis schlimmstenfalls falsch ist.

Es darf gerne etwas bodenständiger und weniger reißerisch sein. Ist doch ne absolut tolle News, dass die PlayStation 5 zumindest zur PS4 abwärtskompatibel ist. Hier dürften Magazine liebend gerne mal nachhaken, ob man bei Sony auch über die Vorgängerkonsolen nachdenkt (ich würde das Ding sofort kaufen, wenn es PlayStation 1 und 2 Discs unterstützt). Vielleicht sollte man auch mal über Artikel zu Raytracing in Spielen, Softbody Physik und so weiter nachdenken. Also all die Dinge, die es bisher wenig bis gar nicht auf Konsolen gibt.

Allerdings kann man auch gehaltvoller spekulieren. Wie das geht haben die Kollegen von Eurogamer.net in einem, zumindest für Techies, interessanten Artikel zu einem möglichen PlayStation 5 Prozessor gezeigt.

Nintendo hat noch nie…

eine Heimkonsole überarbeitet? Genau das hab ich neulich gleich mehrfach zu überarbeiteten Switch Versionen gelesen. Und es spricht leider für ziemlich schlechte Recherche. Lassen wir Erweiterungen wie Famicom Disc System, Satellaview oder die N64 Speichererweiterung direkt mal weg. Die Custom Chips, die es früher in Modulen gab sowieso. Denn wirklich überarbeitete Konsolen sind das alles nicht. Aber was ist mit dem NES-101, das 1993 erschien, dem Super Famicom Junior, dem iQue Player oder der Wii Mini? Sicher, das sind alles Billigversionen, die immer erst sehr spät rauskamen. Tatsache ist trotzdem, nur Gamecube und Wii U hat Nintendo nicht überarbeitet. Alle anderen Konsolen hatten nicht nur mehrere Versionen sondern auch sehr grundlegende Revisionen. Und da die Switch keine reine Heimkonsole ist und Nintendo bis heute jeden seiner Handhelds mindestens zwei Mal überarbeitet hat, kann man mit mindestens zwei weiteren Switch Versionen eh halbwegs fest rechnen. Zur E3 werden wir allerdings laut aktuellen Aussagen von Nintendo noch nix neues zu sehen bekommen.

Das wirklich Spannende…

seien wir mal ehrlich, das sind doch wohl die Spiele. Die entscheiden beispielsweise, ob uns eine Switch 300 Euro wert ist, die werden auch entscheiden, ob wir uns nun die Xbox für Halo und Co. holen oder doch eher die PlayStation 4 für God of War und GT. Von frischen Titeln mal ganz abgesehen. Wie die Hersteller bei Indies und japanischen Entwicklern aufgestellt sein werden ist auch nicht gerade unwichtig. Und vermutlich hoffen wir alle, dass es ein Always On and TV, TV, TV Debakel auch bei keinem mehr geben wird. Ist es da nicht ziemlich egal, welche Konsole am Ende ein bisschen schneller sein wird? Mir ist es jedenfalls mittlerweile ziemlich Wurscht.