Vor einer Woche erschien das PS4-Update 1.09 für Tony Hawk’s Pro Skater 1+2 und wie so oft, wird gefragt, was in den Patch Notes steht. Aber schauen wir uns mal die Entwicklung, besser gesagt die Veränderung des Spieles von Anfang an.

Mit Tony Hawk’s Pro Skater 1+2 (Vicarious Visions, 2020) erschien das dritte Remaster der originalen zwei Spiele (Neversoft, 1999 & 2000), gefolgt von Tony Hawk’s Pro Skater 2x (Treyarch, 2001) und Tony Hawk’s Pro Skater HD (Robomodo, 2012).

THPS2x basierte auf THPS2 und erhielt fünf exklusive Level und konnte nur für Xbox in Nordamerika erworben werden. THPSHD dagegen war schon eher ein Remake für Xbox 360, PS3 und PC. In der Unreal Engine 3 erstrahlten die Levels im neuen Glanz. Jedoch trübte der Anschein schnell, denn das Gameplay war nicht ganz modern im Vergleich zu den letzten Neversoft-Titeln. Auch der Revert-DLC mit den drei THPS3 HD Levels konnte die Community nicht zufrieden stellen.

Doch dann kam Pro Skater 1+2

Im Mai kündigte Activision das neue Remake THPS1+2 an und nach vielen Jahren ohne gute neue Titel aus dem Franchise war klar, dass viel Interesse geweckt wurde und der Nostalgie-Hypetrain so langsam losrollen konnte. Nachdem das erste Gameplay aus der Warehouse-Demo (Entwicklungsstand Januar 2020) in diversen Socialmediaclips von Tony Hawk zum Vorschein kam, begann auch die Hardcore-Community, um THUGPro (PC-Mod), das Gameplay tiefgründiger zu analysieren. Als der Trick Wallplant neben Revert in einer Combo zu sehen war, stieg die Hoffnung, gutes und modernes Gameplay zu erhalten. Im Laufe der Zeit tauchte auch der ehemalige Neversoft-Mitarbeiter andyTHPS wieder in der Community auf und ließ anmerken, dass er im neuen Spiel mitwirkt. Da neben ihm noch weitere Neversoft-Kolleg*innen dabei sind, konnte der originale Handlingcode verwendet werden. Kurz nach dem Release der Demo war das Geheimnis gelüftet. Neben der modernen Spielweise existieren auch zwei Gameplaymodes zu den beiden Originaltiteln. Soweit können die meisten Spieler ihre bekannte Steuerung übernehmen. Die Remake-Levels sind geometrisch sehr an das Original angelehnt, damit die Lines wie gewohnt abgefahren werden können. Es dauerte nicht lang und da wurde die erste Milliarden-Combo bereits in der Demo von Razdzih aka Bullet.SiN geknackt.

Wie gut ist das Remake wirklich?

Kurz gesagt: Sehr gut! Es ist, insbesondere für Fans der Serie, eines der besten Spiele 2020. Die Levels sind in der Unreal Engine 4 super umgesetzt und bilden mit dem Cover-Soundtrack ein tiefes Spielerlebnis mit höchstem Nostalgiefaktor. Das Gameplay ist weitgehend stimmig, wobei manches Handling, wie z.B. das Wegspringen während des Grinds nicht ganz sauber funktioniert. Aber dafür gibt es Patches oder? Das Gamedesign bis Menülayout ist alles optisch passend. Funktionstechnisch wurden gute Gamemodis mit eingebaut. Grafik- und Soundeinstellungen bieten viel an und lassen nur wenige Wünsche offen. Bei der PC-Steuerungskonfiguration fehlen für Tastaturspieler ein paar Möglichkeiten, die Tasten/Funktionen wie in den vorherigen PC-Spielen zu belegen. Aber auch das kann sich in Zukunft ändern, wenn zum Beispiel das Laufen ermöglicht wird.

Was ist mit Inhalten?

The Simpsons House - THPS1+2 CAP

Ich habe das Simpsons House nachgebaut und es hat auch Spaß bereitet, auch wenn 90% der Parkfläche freigeblieben ist.

Der Create-A-Park war für viele Spieler eine Überraschung, da dieser einige Tools mit sich bringt, mit denen neben Rails auch Pipes, Rampen, Stufen und Boxen modellieren lassen. So sind schon viele wilde Kreationen von Hogwarts, Peach’s Castle aus Mario64 oder nicht im Spiel enthaltene THPS-Levels nachgebaut worden. Zwar lässt sich vieles modellieren, aber auch der Editor hat seine Einschränkungen und ein Objektelimit. Die Auswahl der platzierbaren Gegenstände lässt sich beim Spielerlevelanstieg erweitern, aber dennoch fehlen viele brauchbare Objekte um auch kleine Levels lebhafter zu gestalten. Einen Wunsch haben viele Spieler: Zugänglichkeit der erstellten Parks auf allen Plattformen!

Inhalte machen oft auch das Spiel aus. Leider mangelt es auch ein wenig an Kleidungsgegenständen. Ein paar Dinge sind nur per DLC kostenpflichtig (CoD-Veteranenspendenaktion) erhältlich, tragen aber nicht viel mehr Inhalt bei. Die Gewichtung der Kreationen ist einfach nicht gut balanciert. Dafür gibt es Unmengen an Boardgrafiken und Sticker. Ab und zu tauchen neue Boards in den Updates auf. Viele sehen zwar super aus aber werden sicherlich kaum wahrgenommen. Darunter wissen einige nicht, dass sogar die Möglichkeit bestand bei der Aktion #THPSCreateADeck eine eigene Deckgrafik einzureichen. Ehrlich gesagt, hab ich das zu spät mitbekommen. Schade. Das ständige Update der Kleidung hat vermutlich auch den Hintergrund mit der Zusammenarbeit verschiedener Marken und anderen Prozessverzögerungen.

Das Spieler-Levelsystem welches im gesamten Spiel Erfahrungspunkte sammelt, ist gut umgesetzt und mit vielen Challenges bereichert. Zu Beginn gab es zwar Aufgaben, die verbuggt und dadurch nicht lösbar waren. Später wurden diese aber gepatcht.

Neben Einzelspieler Skatetouren spielt der Multiplayer keine unbedeutende Rolle in dem THPS-Franchise. Auf dem PC funktioniert jedoch nur noch der Communitymod THUGPro online. Der klassische Splitscreen ist bei THPS1+2 mit von der Partie. Dann gibt es noch den Online-Multiplayer, der eine eher schwierige Geburt war und nicht lange THPS-Hardcorefans binden konnte. Hier fehlten einfach zu viele Inhalte und weitere Möglichkeit zur Langzeitmotivation.

Soweit gut, wie läuft es mit Patches/Updates?

Bei der PS4 wurde die Version 1.04 als Day-One Patch, zum Release der digitalen Downloadversion am 4. September 2020, betitelt. Doch was passierte davor?

Am 14. August 2020 erschien die Warehouse-Demo und bei vielen Spielern kam Begeisterung auf. Einige schilderten über sämtliche Kanäle Bugs und Kritiken zur Demo, die den Entwicklungsstand von Januar hatte. Das gab für die Entwickler die Möglichkeit den einen oder anderen Fehler in der Vollversion zu beheben. Soweit hat das ganz gut funktioniert. Aber was ist jetzt mit dem Online-Multiplayer?

Zu Beginn gab es zwei Modis: Jams für Einsteiger und Competitive für Pros. Vom Lobby-System, Chats oder privaten Matches gab es daher noch keine Spur. Aber es gibt seit Anfang an Leaderboards mit Levelhighscore und Speedrunzeiten.

Vor dem Release des Spiels gab es bereits die Meldung, dass Online-Features hinzukommen werden.

Die beiden Modis hatten sehr niedrige Score-Challenges, sodass die Runden oft nach wenigen Sekunden bereits beendet waren. Da wurde zum Glück die Messlatte etwas höher angesetzt, aber für die meisten Spieler nicht hoch genug. Diese Ankündigung erfolgte auch schnell via Twitter und wurde bereits umgesetzt. Also bestand doch etwas Hoffnung und das Warten hatte am 20. Oktober ein Ende.

Mit Update 1.07 sind die privaten Sessions eingezogen und helfen schon ein wenig die Community weiter zu formen. Jetzt fehlt noch, wie aus den alten PC/PS2-Onlinezeiten eine Lobby mit den gehosteten Sessions. Die Chatfunktion in Sprach- bzw. Textform sollte sowohl in der Lobby als auch innerhalb der Sessions möglich sein. Nur so kann man sich mit seinen Mitspielern einfach verständigen und zum Beispiel das nächste Level oder Match auswählen. Ein Votingsystem wäre zwar eine gute Alternative, aber da würde dennoch die allgemeine Kommunikation fehlen.

Auf Twitter wird ähnlich wie beim #WeWantSkate4 Spamtrend auch die Beiträge beim @TonyHawkTheGame Kanal mit Online-Multiplayer Updateanfragen gefüllt.

Abseits des Multiplayerwahns hat auch der Einzelspielermodus mit Update 1.08 Verbesserungen erhalten. Darunter sind über 100 neue Challenges zum Leveln hinzugefügt worden. Damit ist Level 100 greifbarer, auch ohne Erfahrungspunkte „grinden“ zu müssen. Dazu ist es zudem endlich möglich, die abgeschlossenen Levelmissionen zu wiederholen, in dem jeder Skater einzeln auf Tour genommen werden kann, um die Missionen der beiden Klassiker erneut zu erfüllen. Vorher musste dafür der Spielstand gelöscht werden. Das hatte den Wiederspielwert bei vielen Spielern „gekillt“.

Ach und es fehlt allgemein noch ein Fotomodus mit dem stylische Shots von Tricks gezogen werden könnten. Besser wäre ein Videomodus. Auf dem PC gibt es hierfür Tools von Drittanbietern. Sehr gern verwende ich dies um Kamerafahrten aufzunehmen, damit ein Video nicht so langweilig aussieht und mehr Unterhaltung bietet.

Fazit:

Im Grunde wächst das Spiel langsam aber sicher und erreicht einen guten Umfang. Also wenn jemand das Spiel jetzt neu kauft, fühlt es sich vollständiger an als zum Release und hindert nicht mehr zum „shredden“. Hoffentlich wächst die über die Jahre auseinandergezogene Community wieder zusammen und bekommt im Idealfall sogar ein Crossplay. Aber eine Frage wird immer wieder gestellt: Wann kommt Tony Hawk’s Pro Skater 3+4? Meine Vermutung – 2021.

Dabei würde ich das Spiel soweit in dem Gerüst lassen und das Levelauswahlmenü erweitern und die Remakes der Levels darin platzieren. Dabei muss das Spiel im Titel auch kein 1+2 haben. Blöd wäre, wenn THPS3+4 als Spiel erscheint und die Level nur mit dem jeweiligem Spiel kompatibel bleiben. So wäre es nicht möglich einfach mal zu einem klassischen Level zu wechseln.

Zuletzt fällt mir noch ein: Wann kommt eigentlich endlich die Nintendo Switch Version raus und bekommen PS5 und Xbox Series X Updates?