Reviewbomben: Verzweifelte Bitte der Team Fortress 2 Community an Valve, das „unspielbare“ Game zu überarbeiten

Team Fortress 2 review bomben valve muss fixen title

Team Fortress 2 feiert diesen Oktober seinen 17. Geburtstag, aber die Spieler sind nicht in Feierlaune und bitten stattdessen verzweifelt um Hilfe bei Valve.

Team Fortress 2 wird derzeit auf Steam mit Kritiken bombardiert und hat „größtenteils negative“ Bewertungen erhalten, wobei die Spieler sagen, es sei „völlig unspielbar“. Spieler, die negative Bewertungen abgegeben haben, weisen darauf hin, dass der Titel von Bots überschwemmt wird, was es unmöglich macht, Spaß zu haben.

Lieber Fokus auf Team Fortress 2 statt neuen Hero-Shooter

Das Problem ist weitaus größer als nur die Bots, die auf den Servern wüten und Gegenstände farmen. Sie haben auch „das Spielerlebnis durch Aimbotting, Spamming im Chat und laute Musik ruiniert und unschuldige Spieler getreten“, heißt es in einer aktuellen Steam-Bewertung. „Bis zum Rand mit Bots vollgestopft. Völlig unspielbar. Sowohl ekelhaft als auch beschämend”, fügte ein anderer hinzu.

Darüber hinaus werden die Bots angeblich von anderen Spielern unterstützt, die „bereit sind, jeden, der etwas gegen das Problem unternimmt, zu doxxen, zu DDOS und zu SWAT zu machen“, heißt es in einer der besten Steam-Bewertungen.

Die Klagen der Spieler über schlechte Erfahrungen mit Bots sind nicht unbegründet. Am 26. Mai veröffentlichte der YouTuber TheWhat Show ein Video mit dem Titel „The Dark Truth Behind TF2’S Bot Crisis“. In dem 33-minütigen Film beleuchtet TheWhat Show, wie das Spiel mit mehr als nur dem von KI-Bots gesteuerten Target-Botting zu kämpfen hat. Der Film behauptet, dass Valve es fast aufgegeben hat, den Titel zu moderieren, so dass die Bots und die Menschen hinter ihnen tun können, was sie wollen. Die Leute hinter den Bots sollen sogar Geldsysteme eingerichtet haben, die bestimmten Spielern „Immunität“ gegen die Belästigung durch Bots gewähren, nachdem sie eine Gebühr für den „Schutz“ bezahlt haben.

Valve ist Spielegigant mit weltlichen Problemen

Im Jahr 2022, lange nachdem das Spiel von Cheatern überflutet wurde, rief die Community eine „SaveTF2“-Kampagne ins Leben. Valve reagierte innerhalb von 24 Stunden und versprach, sich des Problems anzunehmen. Seitdem scheint jedoch nichts Wesentliches umgesetzt worden zu sein. Frustrierte Spieler haben genug und die „SaveTF2“-Petition ist zurückgekehrt und hat derzeit mehr als 185.000 Unterschriften.

Leider ist es unwahrscheinlich, dass sich ohne eine Reaktion von Valve irgendetwas in Team Fortress 2 ändern wird. Wenn man sich das Ausmaß des Problems ansieht, könnte das Team Wochen damit verbringen, die Bot-Probleme des Spiels zu beheben. Da andere Titel wie CS2 ebenfalls mit zahlreichen Problemen zu kämpfen haben und Valve anscheinend einen neuen Helden-Shooter entwickelt, ist dies sehr unwahrscheinlich.