Preview: Slime Rancher – Saugstarke Ernte

935 0

Eigentlich spiele ich nicht so gerne Aufbauspiele und Konsorten. Wenn ich was bauen will, mache ich es lieber in echt und dank lebendem Vierbeiner tendiert der Bedarf für virtuelle Haustiere gegen Null. Es spricht also eigentlich alles dagegen sich mit haargenau der Art Spiele auseinander zu setzen. Wäre da nicht die Bauernhof-‚Simulation‘, die so ziemlich alles anders macht. Angefangen bei der Perspektive über das Nutzvieh bis hin zur Ernte.

Plort

Am besten fangen wir vielleicht von vorne an. slime-rancher-game-preview-11Als Beatrix LeBeau wollen wir, tausende Lichtjahre von der Erde entfernt auf der einfallsreich Far, Far Ranch benannten Farm Plort, ernten. Plort ist, nunja, das was bei einem Schleim hinten rauskommt, wenn man vorne Futter reinsteckt. Allerdings ist Plort weit mehr als Schleimscheiße.

Plort wird für so ziemlich alles benutzt, sei es Beilage zu den Frühstücksflocken oder Putzmittel. Und um das alles richtig und gezielt zu ‚ernten‘, kann man wilde Slimes einsammeln und auf der Farm halten. Dafür, genau genommen sogar für so ziemlich alles, brauchen wir unser Vacpack, das einsaugen aber auch wieder rauspusten kann.

Also erstmal fix ein paar Pink Slimes, rumliegende Plorts und Futter eingesammelt. Die Pink Slimes sind praktischer Weise überhaupt nicht wählerisch. Natürlich kommen die pinken Schleimkugeln in das passende Gehege. Bei Überfüllung oder unzureichender Höhe werden allerdings auch immer Slimes entkommen.

slime-rancher-game-preview-21Ganz anders verhalten sich die steinigen Rock Slimes. Die sind nicht völlig ungefährlich, sind beim Futter bereits wählerischer (nur Gemüse bitte), bieten aber auch die wertvolleren Ausscheidungen. Dann wären da etwa Hunter Slimes, die wie zu erwarten gern Fleisch futtern. Praktischerweise kann man auch Hühner finden und sogar züchten.

Die einzelnen Schleimarten haben also klassisch ihre eigenen Bedürfnisse, brauchen passende Gehege und vor allem regelmäßige Pflege (aka. Futter!). Andernfalls werden sie nicht nur unglücklich, sondern es gibt dann auch kein Plort mehr (kein Futter kein Schleimkaka) und die knuffigen Kugeln können sogar eingehen.

Damit nicht genug, man kann auch Großschleime durch Kombination züchten. Dafür wird der Plort einer anderen Art gebraucht. Das Ergebnis wird dabei immer ein Largo Slime sein. Die sind allerdings nicht nur produktiver, sondern auch schwieriger in der Haltung. Außerdem sind Largo Slimes immer slime-rancher-game-preview-12gefährdet, sich durch Fressen eines falschen Plort in einen Tarr zu verwandeln.

Die öligen Tarr wiederum findet man auch in freier Wildbahn. Sie fressen fast alles und greifen auch Rancher an, sprich uns. Schlimmer noch, Tarr erzeugt immer nur Tarr, keinen Plort. Und das ist zwar kein Exkrement aber dennoch ziemlicher Mist.

Schließlich und endlich findet man ab und an besonders große, unbewegliche Slimes. Wer die ausreichend füttert und zum ‚Platzen‘ bringt kann dabei für gewöhnlich Schlüssel zu weiteren Spielarealen ergattern. Die sogenannten Gordos killt man dabei aber gar nicht, sie zerfallen nur wieder in die kleinen Slimes aus denen sie bestehen.

Kacke gegen Kohle

Im Prinzip bietet Slime Rancher nicht so viel, was es von anderen Spielen der Art unterscheidet. Und trotzdem spielt es sich einfach anders. Das liegt unter anderem am Vacpack. Das ist, wie so vieles, gegen Bares erweiterbar. Standardmäßig hat es aber vier Behälter, die sich mit bis zu 20 Items oder normal großen Schleimis befüllen lassen. Größere Objekte lassen sich nur ansaugen und anschließend wieder wegpusten. Allerdings kann man so auch einen Tarr, ganz gravityunmäßig, erst ansaugen und slime-rancher-game-preview-9dann einfach in die Schleimsee ballern. Oder normale Slimes einfach in die Luft schießen und gucken wo die runter kommen, denn passieren wird denen nix.

Überhaupt ist Slime Rancher immer nett. Ausgeknockt, ins Meer gestürzt oder vom Tarr überrumpelt, erwacht man trotzdem immer wieder auf der Farm und fleischfressende Schleimis fressen Hühner aber keine Küken.

Der Incinerator, mit dem man praktisch alles einäschern kann, zeigt auch nicht mehr als eine helle Flamme. Egal was man nun reinballert. Und die Slimes sehen einfach verdammt nett aus. Zumindest wenn man mal vom Tarr absieht. Der Kerl sieht halt einfach nicht so hübsch und sympatisch aus wie alle anderen. Auch die Erkundung der unteren Regionen nimmt einen guten Teil des Spiels ein. Klar geht es dabei auch um die Entdeckung seltenerer Slimes mit wertvollerem Plort, allerdings macht es auch schlicht weg Spaß, die Gegend zu erkunden, neue Passagen zu entdecken und auch neue Ressourcen.

Slime sweet Slime

Technisch macht Slime Rancher bereits jetzt keine schlechte Figur. Auch wenn Freezes nicht völlig ausgeschlossen werden können und die Ladezeiten manchmal etwas länger sind. Die meiste Zeit läuft das Spiel schon sehr rund, ohne Probleme mit Nachladern oder Rucklern zu verursachen. Auch dutzende der Schleimkugeln auf einen Haufen haben keinen negativen Einfluss.

Dabei wirkt die Optik visuell stilsicher und konsistent. Der ein oder andere mag zwar beim Anblick der süßen Slimes einen Zuckerschock bekommen, das Gesamtbild, das die Far, Far Ranch bietet ist aber einfach sehr stimmig. Auch wenn jene eigentlich ganz anders aussehen, der asiatische Touch der Slime Rancher Schleime aber weckte zumindest bei mir unter anderem Erinnerungen an Dragon Quest. Auch die Cuberry erinnerte entfernt an rechteckige Melonen aus Japan. Eine gewisse Affinität könnten die Entwickler wohl schwer leugnen.

Grow a Largo

Von der Fertigstellung ist Slime Rancher slime-rancher-game-preview-22immer noch ein gutes Stück entfernt. Entsprechend fehlt noch einiges: Sei es nun Lore, der bereits angekündigt ist, weitere Arten von Slimes oder andere Kleinigkeiten. Es fehlt aber anscheinend auch noch etwas an Umfang. Auch wenn in nächster Zeit noch Content dazu kommen soll, braucht man nicht unbedingt lange bis man alles erlebt hat. Das mag auch daran liegen, dass Slime Rancher nicht wirklich fordert bisher. Andererseits bietet es ein durch die Bank weg auch kindgerechtes Erlebnis.

Trotzdem kann man reichlich Spaß mit den fröhlichen Schleimen haben. Ob auf Dauer auch die Langzeitmotivation stimmt, wird nicht zuletzt von weiteren Contentupdates abhängen. Einen Blick wert ist die Far, Far Ranch zwar bereits jetzt, mit ausreichend Inhalt könnte Slime Rancher aber eine absolute Empfehlung nicht nur für Genrefans werden.

Total 0 Votes
0

Tell us how can we improve this post?

+ = Verify Human or Spambot ?

About The Author

1986, ein strahlender Sommer, ein Freund mit VCS, Schwarzweißfernseher, Space Invaders und Pacman. Seitdem lässt mich das Thema Telespiele nicht mehr los, egal ob Game Boy, Amiga, PlayStation, Xbox oder Wii U. Nicht mal vor dem PC hab ich halt gemacht. Einzig von Sportspielen lass ich generell die Finger.

Keine Kommentare on "Preview: Slime Rancher – Saugstarke Ernte"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.