Nintendo NX: Worauf dürfen wir uns freuen?

1295 0

Seit drei Jahren ist der Nachfolger der Erfolgskonsole Wii auf dem Markt, aber leider ist die Wii U weit davon entfernt, an die Erfolge des Vorgängers anknüpfen zu können. Wieso das so ist, darum soll’s hier nicht gehen und das würde auch zu weit führen, aber wenn man die letzten Entwicklungen rund um Nintendo beobachtet, scheint die Ablösung der Wii U nicht mehr weit entfernt zu sein.

Als Nintendo Anfang des Jahres die Arbeiten an einer neuen stationären Konsole mit dem Codenamen „NX“ ankündigte, war das schon recht überraschend. Gerade im letzten Jahr versuchte Nintendo mit Spielen wie „Mario Kart 8“, „Super Smash Bros.“ oder mit der Ankündigung eines neuen „The Legend of Zelda“ den schlechten Verkaufszahlen der Wii U entgegen zu wirken und der Konsole neues Leben einzuhauchen. Auch die Präsentation auf der E3 2014 war für viele die beste und überzeugendste der Branchenmesse, noch vor Sony oder Microsoft.

Eines ist zumindest klar, Nintendo scheint aus dem Wii U-Debakel gelernt zu haben. Der mittlerweile verstorbene Nintendo-Präsident Satoru Iwata sagte in einem Interview mit nikkeibp.co.jp, dass man gerade den Wechsel von Wii auf die Wii U noch einmal kritisch reflektieren will: „Der Übergang auf neue Plattformen resultierte für uns stets in einer großen Kluft hinsichtlich unserer Beziehungen zu den Kunden, egal, ob es vom Nintendo DS zum 3DS oder der Übergang von der Wii zur Wii U war. Ich denke, dass man das wirklich noch einmal ausführlich überdenken sollte.“

Frühe Ankündigung nicht ohne Grund

Eigentlich ist es gar nicht Nintendos Art, Arbeiten an einer neuen Konsole so früh anzukündigen. In diesem Fall sah man dies angesichts der Nachrichten zur Zusammenarbeit mit DeNa und dem damit verbundenen Einstieg in das Mobilegeschäft, als den richtigen Schritt an, wie Vice-President of Sales Scott Moffitt von Nintendo of America in einem Interview mit The Examiner preisgab.

„Wir glauben, dass etwas Magisches bei einer Vereinigung von Hardware, Betriebssystem und Spielinhalten selbst passiert. Es war uns wichtig, dies mit Blick auf unsere Fans erneut in der Branche geschehen zu lassen. Wir wollten von Beginn an nicht den Eindruck erwecken, dass wir uns von unserem Kerngeschäft entfernen, indem wir zeigen, dass wir ungebrochen an die Macht von Spielesystemen glauben und weiter in diesem Geschäft bleiben werden.“

Man wollte Gerüchte und Bedenken im Keim ersticken, dass Nintendo womöglich aus dem Konsolen-Geschäft aussteigen und somit einen ähnlichen Weg wie SEGA gehen könnte. Auch, wenn genau dies nicht selten von Experten und sogenannten Analysten gefordert oder eher gewünscht wird, Nintendo sieht seine Zukunft weiterhin mit eigener Hardware auf dem Markt und das ist meiner Meinung auch gut so.

Deutlich stärker als PlayStation 4 und Xbox One

Bis auf die reine Ankündigung, dass man an einer neuen Konsole arbeite und man die Kunden überraschen möchte, gibt es leider keine weiteren offiziellen Angaben zur NX. Aber wie man es bereits von anderen Hardware-Releases kennt, gibt es natürlich umso mehr Gerüchte und hin und wieder sickert auch mal etwas durch. Zuletzt hat die Gerüchteküche durch die angebliche Auslieferung von Software Development Kits (SDKs) durch Nintendo an potentielle Entwickler noch mal ordentlich Fahrt aufgenommen. Das Gerücht stammt ausnahmsweise auch nicht von einem der vielen und oftmals selbsternannten Branchen-Insidern, sondern vom renommierten Wall Street Journal.

Zusätzlich liest man in verschiedenen Medien, dass die kommende Nintendo-Konsole mit dem Codenamen „NX“ deutlich leistungsstärker als die derzeitigen Platzhirsche PlayStation 4 und Xbox One sein soll. Unbestätigten Aussagen nach sollen in der Nintendo NX industrieführende Mikrochips verbaut worden sein, die es locker mit Highend-PCs aufnehmen könnten. Auch sollen Demos auf Basis der NX-Hardware dermaßen viele Polygonen bei 60 Bildern pro Sekunde berechnet haben, dass sie die aktuelle Konsolengeneration in die Knie gezwungen hätte. Man vergisst allerdings schnell, dass auch die PlayStation 4 und Xbox One schon bald zwei Jahre auf dem Buckel haben.

„Einige Menschen, die die Demo gesehen haben, sind der Meinung, dass es nicht möglich sei, diese auf einem Computer ohne industrieführende und ungemein leistungsstarke Chips darzustellen. Was mit ungemein leistungsstark genau gemeint war, ließen sie aber offen“, so ein nicht näher genannter Insider. „Und eine wichtige Sache sollte man im Hinterkopf behalten: wie ihr vielleicht wisst, sind die Daten der Chips bis kurz vor dem Release nicht final.“

Auch, wenn man solchen anonymen Aussagen nicht unbedingt viel Gewicht beimessen sollte, könnte doch etwas dran sein. Denn in dem anfangs erwähnten Interview von Satoru Iwata mit nikkeibp.co.jp äußerte sich der ehemalige Nintendo-Präsident auch darüber, dass man die Nintendo NX von Grund auf neu entwickeln wird und nicht, wie oft in der Vergangenheit, auf Basis des Vorgängers. Was der Leistungsfähigkeit absolut zuträglich ist, kann aber zugleich bedeuten, dass die Abwärtskompatibilität flöten geht. Eben dieses Feature war in den letzten beiden Generationen fester Bestandteil und auch bei mobilen Geräten bis hin zum Game Boy Color ein gern genommenes Feature. Die neue Hardware-Architektur hatte bereits bei der PlayStation 4 und Xbox One dafür gesorgt, dass Spiele des Vorgängers nicht mehr lauffähig waren. Zumindest bei Microsofts Konsole wird die Abwärtskompatibilität mit dem nächsten Firmware-Update wieder Einzug halten.

Hybrid aus stationärer und portabler Konsole?

Ich kann mich noch gut an den Sommer erinnern, als ich mich mit einem guten Kumpel über Nintendo und deren Zukunft unterhalten habe. Dabei ging es natürlich auch um die nächste stationäre Konsole und bei einer Runde Mario Kart 8 kam mir genau die Idee, die jetzt durch die Gegend geistert. Und zwar soll die Nintendo NX angeblich ein Hybrid aus stationärer und portabler Konsole werden.

Wenn man sich das auf die aktuelle Generation von Nintendo ummünzt, dann wäre das im Prinzip so, als wenn man die Wii U im Wohnzimmer stehen hat und der 3DS gleichzeitig der Controller dazu ist, den man auch unterwegs mitnehmen und darauf spielen kann. Wie sich dies nun auf potentielle Spiele auswirkt, könnte spannend werden. Die Rechenpower, welche die Hauptkonsole auf den Fernseher bringt, kann die portable Einheit unterwegs wohl kaum leisten. Spiele könnten daher ebenfalls hybrid sein und in einer abgespeckten oder abgewandelten Form unterwegs spielbar sein, zuhause auf dem großen Screen mit Unterstützung der Hauptkonsole aber wieder ihre volle Pracht entfalten. Möglich wären auch gesonderte Spiele, die nur mit dem portablen Teil spielbar wären, im Prinzip so, wie es jetzt auch mit den Wii U- und 3DS-Spielen der Fall ist.

Patente mit Hinweis auf kommende NX-Features?

img-nintendo-nx-controller-patentZu dem Gerücht bezüglich der Hybrid-Konsole passt allerdings nicht ganz das im Februar angemeldete und vor Kurzem aufgetauchte Nintendo-Patent. Dabei handelt es sich mutmaßlich um einen Controller mit Touchdisplay, ähnlich dem der Wii U. Er unterscheidet sich hauptsächlich darin, dass dieser statt Schultertasten, Räder aufweist. Diese könnten beispielsweise dafür genutzt werden um durch Menüs oder Inventarlisten zu scrollen. Inwiefern sich das allerdings mit Spielen von Third-Party-Entwicklern verträgt, sei mal dahin gestellt. Noch lange nicht jedes angemeldete Patent findet sich später auch in einem fertigen Produkt wieder.

 

Ein weiteres Detail dürfte vor Allem Nostalgikern und Sammlern nicht gefallen: Nintendo hat zusätzlich ein Patent für eine Konsole ohne optisches Laufwerk angemeldet. Bereits in den vergangenen Monaten und Jahren hat man immer wieder gelesen, dass dies der logische Schritt in der Evolution der Videospielkonsolen wäre. Ich für meinen Teil hoffe sehr, dass es auch weiterhin physische Datenträger geben wird, wenn auch das Konzept von ausschließlich digital vergebenen Spiellizenzen gut zum Hybrid-Konsolen-Gerücht passen würde.

Erscheint die Nintendo NX bereits 2016?

Letztlich müssen wir abwarten was Big-N wirklich abliefern wird, denn bis auf die bloße Ankündigung seitens Nintendo handelt es sich bei allem Anderen um Gerüchte. Ich bin aus Kindheitstagen ein sehr großer Nintendo-Fan und mag deren Spiele sehr, allerdings muss Nintendo gegenüber der Wii U sehr viel ändern. Die bisherigen Aussagen und Gerüchte stimmen mich aber positiv, dass die nächste Nintendo-Konsole wieder voll einschlägt. Wichtig ist es, die Spieler zu überzeugen und die Third-Party-Hersteller wie Ubisoft, Electronic Arts oder SquareEnix wieder auf die eigene Seite zu holen.

Gerüchten zufolge hat Nintendo bereits ausgewählten Publishern wie Capcom, Electronic Arts, Ubisoft oder SquareEnix auf der vergangenen E3 das Konzept der NX-Konsole im Detail vorgestellt. Angeblich soll sich auch bereits ein Dragon Quest, Final Fantasy sowie ein neues Sonic, F-Zero und Metroid für den Wii U-Nachfolger in der Entwicklung befinden. Und da wäre ja noch das neue The Legend of Zelda. Zwar wird immer beteuert, dass dieses noch für die Wii U erscheinen wird, ich glaube allerdings, dass wir den Titel zuerst auf der Nintendo NX sehen werden.

Ihr meint, Zelda würde zu früh kommen? Nicht unbedingt, denn auch das Gerücht, dass Nintendo die NX-Konsole auf der E3 2016 vorstellen und zum Weihnachtsgeschäft einfühen wird, hält sich hartnäckig. Es bleibt auf jeden Fall spannend und wenn sich die Gerüchte bewahrheiten, dann können wir uns endlich mal wieder auf eine echte Power-Konsole aus dem Hause Nintendo freuen.

Total 0 Votes
0

Tell us how can we improve this post?

+ = Verify Human or Spambot ?

About The Author

Videospiele-Fan seit vielen Jahren. Alles hat damals mit dem guten alten Game Boy angefangen. Seitdem begleitet mich das Thema, was in einer in meinen Augen ansehnlichen Nintendo Retro-Sammlung endete. Neben dem alten Nintendo-Kram bin ich aber auch seit der ersten Generation der Xbox treu.

Keine Kommentare on "Nintendo NX: Worauf dürfen wir uns freuen?"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.