Indie Gala #4 – These Games are made for Walkin‘ – Die Walking-Simulatoren

1145 0

Walking-Simulatoren kommen seit einiger Zeit immer mehr in Mode und bieten uns eine Entschleunigung der sonst teilweise sehr hektischen Ego-Shooter-Welten. Vom Gameplay her spielen sich viele Walking-Simulatoren fast so wie First- oder Third-Person-Shooter, nur dass wir in der Regel nicht schießen müssen, sondern die Welt erkunden und Rätsel lösen dürfen.

Wer sich trotzdem nichts unter einem Walking-Simulator vorstellen kann, der sollte sich mal den Test vom Sven zu Pneuma: Breath of Life durchlesen und bekommt dadurch vielleicht auch Lust auf eines der folgenden Spiele.

Everybody’s gone to the Rapture

In Everybod’s gone to the Rapture treffen wir auf eine leere Welt. Hier können wir durch das Erforschen den Hintergrund erfahren, was hier eigentlich passiert ist und viele „Erinnerungsfetzten“ finden, die uns die Geschichte erzählen. Für 19,99€ nehmen uns hier Sony und die Entwickler The Chinese Room auf der Playstation 4 mit in ihre Welt.

Firewatch

Die amerikanischen Nationalparks bieten Abseits von Yogi Bär viele Naturschauspiele wie zum Beispiel Geysire oder auch Tiere, die man sonst nur noch in Zoos antrifft. Damit diese Naturschauspiele auch weiterhin bestehen bleiben und viele Besucher in den Sommermonaten in diesem Naturreservat auch Urlaub machen können, gibt es die Park Ranger. In die Rolle einer dieser Park Ranger springen wir und müssen uns einem immer größer werdenden Rätsel stellen. Firewatch ist für 19,99€ auf der Playstation 4 und Xbox One verfügbar, hier gehts zu unserem Test.

Adam’s Venture

Adams Venture spielt sich im Gegensatz zu den ersten beiden Titeln nicht aus der Ego-Perspektive, sondern aus der Third-Person-Ansicht. Wer sich bei Uncharted oder bei den neuen Tomb Raider Titeln über zu viel Action und zu wenigen Rätseln beschwert, der sollte sich dieses Spiel angucken, welches auch Abseits von Pistolen und Gewehren existieren kann.

Adam’s Venture: Origins ist für 49,99€ weder auf der PS4 noch auf der Xbox One ein Spar-Tipp, trotzdem bietet es für Fans sehr viel.

The Vanishing of Ethan Carter

In dem Spiel nehmen wir als Detektiv die Spur des kleinen Jungen Ethan Carter auf, der uns wegen übernatürlichen Vorgängen kontaktiert hat. Wir können dabei die Welt als Paul Prospero mit ebenfalls paranormalen Kräften erkunden, um so wichtige Objekte zu entdecken und auch das düstere Geheimnis rund um Red Creek Valley aufzudecken. Einen ausführlichen Test findet Ihr von Sebastian hier: The Vanishing von Ethan Carter Review

18,99€ müssen wir auf der Playstation 4 zahlen und bekommen dafür gute 4 Stunden Story die wirklich sehr packen kann.

Total 0 Votes
0

Tell us how can we improve this post?

+ = Verify Human or Spambot ?

About The Author

Microsoft MVP for Xbox, Geek, Gamer, Serien- und Filmjunkie, Cocktailian und wenn es sein muss auch Inquisitor. Grade Themen die über den reinen Videospielen drüber sind (der von mir Meta-Ebene genannten Ebene) interessieren mich am meisten. Da drüber hinaus bin ich eine gute Datenbank wenn es um schlechte Filme oder um Zombies geht.

Keine Kommentare on "Indie Gala #4 – These Games are made for Walkin‘ – Die Walking-Simulatoren"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.