“Höchste Priorität”: Riot-Entwickler verstärken Arbeit mit T1, um monatelange DDoS-Attacken zu beheben

t1 league of legends msi ddos lck riot arbeitet gegen hacker attacken title

Die Spieler auf den südkoreanischen Servern von League of Legends sind seit mehreren Monaten unerbittlichen DDoS-Angriffen ausgesetzt. Da eines der bekanntesten League-Teams der Welt, T1, betroffen ist und weder trainieren noch streamen kann, macht Riot es zu seiner obersten Priorität, diese Angriffe zu lösen.

Die große Frage ist natürlich: wie wird sich T1 beim kommenden LCK Summer Split schlagen, nachdem sie Ziel eines DDoS-Angriffs waren?

Riot muss DDoS Angriffe verhindern um Integrität zu schützen

Im vergangenen Jahr waren die südkoreanischen Leagueserver unbeständig und viele Streamer und Profi-Ligaspieler wurden Opfer von DDoS-Angriffen. Nachdem T1 Riot angefleht hatte, „ihrer Verantwortung gerecht zu werden“ und Maßnahmen zu ergreifen, erklärte Riot-Chef Andre „Riot Meddler“ van Roon in einem Posting auf X (ehemals Twitter) am 9. Juni, dass das Team versteht, wie frustrierend die Situation geworden ist, und dass sein Team „untersucht, was diese jüngsten Probleme verursacht“. Die Entwickler arbeiten bereits seit Anfang 2024 eng mit T1 zusammen, um Wege zu finden, DDoS-Attacken zu entschärfen.

Da DDoS-Angriffe eine bösartige Methode sind, um Server zu überwältigen, kann Riot nicht zu viele Informationen darüber preisgeben, was das Team bei der Untersuchung dieser Angriffe herausgefunden hat oder welche Pläne und Schritte die Entwickler umsetzen werden, um diese Angriffe zu entschärfen und zu verhindern. Der Grund dafür ist, dass dies nur weitere Versuche anstacheln und sicherstellen würde, dass die Angreifer weiterhin Chaos auf den Servern anrichten können. Meddlers Beitrag ist lediglich eine Antwort, die die Fans beruhigen und die Spieler auf den südkoreanischen Servern darüber informieren soll, dass Riot sich der DDoS-Angriffe bewusst ist und daran arbeitet, das Problem mit T1 zu lösen.

Nicht nur T1 ist Opfer der DDoS Angriffe auf League of Legends

Aber genau da liegt das Problem für viele Spieler. Sie verstehen, dass T1 seit Monaten unter DDoS-Attacken leidet und das Team einen sicheren Raum zum Trainieren und Streamen braucht, um seine vertraglichen Verpflichtungen zu erfüllen. Dennoch fragen sich die Fans, warum die Entwickler nur mit T1 sprechen und was für alle auf dem KR-Server getan wird, denn, wie die Fans betonen, „KR-Spieler beschweren sich seit Monaten über DDoS-Angriffe“ und dass diese DDoS-Angriffe „leicht auf Teamkollegen im selben Spiel“ wie die Profis übergehen können. Es muss ein umfassenderer Ansatz gewählt werden, um das Problem an der Wurzel zu packen.

Leider sind wir alle außen vor, so dass wir nicht wissen können, wie Riot mit dieser Situation umgeht oder was die Entwickler zu tun gedenken. Es beweist jedoch, dass diese DDoS-Angriffe ernst sind und dass Sicherheitsmaßnahmen nicht nur auf den KR-Servern, sondern auf allen Servern implementiert werden müssen.

Da der LCK-Sommer-Split am 12. Juni beginnt, verheißt die Häufigkeit der DDoS-Angriffe auf den KR-Servern – und in der Vergangenheit auch in der LCK – nichts Gutes für T1 oder die anderen Teams für den bevorstehenden Split.