So langsam werden die Tage immer kürzer, praktisch, weil so mehr Zeit zum Zocken bleibt. Allerdings wird es jetzt auch endgültig kälter, was soll man sagen, der Winter naht. Umso besser, dass uns die Games with Gold im November so richtig einheizen. Ob hitzige Gefechte im Westen (nicht so ganz ohne etwas neues), der Sonne entgegen, im nahen Orient oder schlicht und ergreifend am wärmsten aller Orte, im Inferno. Kalt geht es bei keinem der November Spiele zu.

Battlefield 1 (Xbox One – 1. November)

Auch wenn der letzte Battlefield Ableger sich mit grundlegenden Neuerungen eher zurückhält, das Setting erster Weltkrieg ist bisher weitgehend unverbraucht. Natürlich bleibt auch nicht alles beim Alten. So gibt sich Battlefield 1 nahkampflastiger als bisherige Teile, dem Szenario entsprechend kommt natürlich auch Giftgas zum Einsatz. Wenig überraschend liegt der Schwerpunkt ganz klar auf dem Multiplayer, der ganze zehn Spieltypen vorweisen kann und mehr als genug Charakterklassen, Fahrzeuge etc. vorweisen kann. Als Schauplätze dürfen die Westfront, die Alpen und das ferne Arabien herhalten. Natürlich gibt es auch eine Einzelspieler Kampagne in der wir innerhalb verschiedener Episoden in unterschiedliche Charaktere schlüpfen und nach und nach alle Kriegsschauplätze besuchen, sei es als Soldat, Panzerfahrer oder Beduine. Wenn ihr noch mehr über den Titel erfahren wollt, könnt ihr einen Blick in den Test von Philipp werfen. Im übrigen gibt es aktuell auch noch das Premium Paket für Lau im Store (Nur noch am 31.10.).

Race the Sun (Xbox One – 16. November)

Der Sonne entgegen! So könnte man das Konzept von Race the Sun in einem Satz auf den Punkt bringen. In sehr abstrakten Polygonlandschaften ist es immer unser Spielziel, schnell genug zu fliegen um noch genug Solarenergie für unseren Flieger zu bekommen und dabei natürlich Hindernissen auszuweichen. Das klingt simpler als es am Ende ist, denn unter anderem bekommen wir für unsere Flugzeit Punkte, einsammelbare Pyramidenobjekte fungieren obendrein als Punktemultiplikator und natürlich sollte man nie zu lange im Schatten irgendwelcher Objekte sein. Bestimmte Ziele zu absolvieren schaltet obendrein Fähigkeiten wie Boost oder Punkte Multiplikatoren frei. Race the Sun folgt unterm Strich dem klassischen „easy to learn, hard to master“-Konzept und kann tatsächlich für einige Stunden beschäftigen.

Assassins Creed (Xbox 360 – 1. November)

Mal ehrlich, erstens, welche Assassins Creed Titel waren jetzt noch nicht bei den Games with Gold? Und zweitens, warum nicht Liberation? Zu ersterem kann man zumindest sagen, dass die Liste nun wieder etwas kürzer ist. Und der Anfang der Reihe hat mittlerweile wohl regelrecht historischen Wert. Immerhin schwangen sich viele von uns vor nunmehr elf Jahren das erste Mal mit Altair über die Dächer von Damaskus und Jerusalem. Vieles von dem, was die Reihe so beliebt machen sollte steckte bereits im ersten Teil. Auch wenn der noch nicht ganz frei von Mängeln ist. So waren Kommentare und Verhalten der NPC’s unter anderem für einige Running Gags gut. Auch mit den Abstergo Abschnitten, die hier noch sehr passiv gehalten waren, übertrieb man es seinerzeit ein wenig bei Ubisoft. Im Gegenzug ist das Setting des mittelalterlichen nahen Ostens bis heute ziemlich frisch und auch die Auseinandersetzung zwischen Templern und Assassinen kann innerhalb des Spiels immer wieder punkten. Es kann sich also durchaus lohnen, nochmal einen Blick zu wagen.

Dante‘s Inferno (Xbox 360 – 16. November)

Dumm gelaufen trifft es für Dante nicht so ganz. Nachdem er auf dem Kreuzzug die ein oder andere Gräueltat begangen hat, ist die Sache mit der Vergebung ganz schön schwierig. Erst recht, wenn der Tod das anders sieht als ein dahergelaufener Bischof. Nachdem Dante sich also gleich mit dem Grimmen Schnitter angelegt hat kehrt er nach Hause zurück, nur um festzustellen, dass seine geliebte Beatrice gemeuchelt wurde. Damit nicht genug zieht Luzifer höchst selbst sie in die Tiefen der Hölle hinab. Was bleibt uns da anderes übrig, als ihr zu folgen und uns einmal quer durch die Hölle zu metzeln. Spielerisch kommt Dante’s Inferno, lose auf dem ersten Teil der Göttlichen Komödie basierend, deutlich konventioneller daher, wenn auch sehr gut. Denn im Prinzip erwartet uns hier Hack & Slay Action im Stile eines God of War oder Castlevania Lords of Shadow. Samt Quick Time Finishern und ähnlichen Elementen. Dafür kann das höllische Setting samt Gegnern wie monströsen Riesenbabys auch heute noch voll und ganz überzeugen.