Schon wieder ein ganzer Monat rum? Kann doch gar nicht sein, immerhin ist von Frühling noch nicht viel zu merken. Trotzdem klopfen schon die Games with Gold für den März an unsere Tür. Immerhin passt die Spieleauswahl zur neuen Jahreszeit, dürfen wir uns doch unter anderem aufs Motorrad schwingen und in die freie Natur Brausen.

Trials of the Blood Dragon (01. März – Xbox One)

Knallige Neon Optik, Soundtrack von Power Glove und massives Achtziger-Feeling. Das klingt ganz klar nach Blood Dragon. Da es den Far Cry Ableger aber schon vor geraumer Zeit gab, dürft ihr euch dieses Mal in bester Trials Manier aufs Moped schwingen. Es geht also in einer zweidimensional gehaltenen Spielwelt über knallharte Trial Parcours. Diesmal haben es aber auch Blutdrachen, Kampfhubschrauber und andere Luschen auf euch abgesehen. Die Story folgt dabei Roxanne und Slayter, den Kindern von Rex Power Colt. Schlechte Zeiten für Schurken, so scheint es.

Superhot (16. März – Xbox One)

Den stylischen Zeitlupenshooter Superhot hatte Kollege Philipp vorletzten Mai getestet und für gut befunden. Wenn auch nicht für abwechslungsreich. Im ziemlisch stylischen First Person Shooter bestimmen wir den Lauf der Zeit faktisch mit unserer eigenen Bewegung. Stehen wir still, dann tut die Zeit das auch. Das passt vielleicht nicht ganz zur Relativitätstheorie, aber super zur Spielmechanik des Titels, der übrigens in einer VR-Welt spielt. Außer Geballer hat Superhot zwar nix zu bieten, die Zeitmechanik gibt aber ganz neue Einblicke und Möglichkeiten. So hilft abruptes Abbremsen sogar, einem Kugelhagel auszuweichen, wer hätte das gedacht?

Merida: Legende der Highlands (01. März – Xbox 360)

Im Original heißt Merida schlicht Brave. Und vielleicht ist es auch ziemlich mutig, uns jetzt noch mit einem Titel mit Kinect Support zu beglücken. Praktischerweise braucht es das Fuchtelding nicht, um mit Merida durch die Highlands zu ziehen. Wenig überraschend lehnt sich das Spiel eng an den Film an. Als Merida sind wir, natürlich mit Pfeil und Bogen bewaffnet, in Third Person Sicht unterwegs. Die Ansicht erinnert an Diablo Klone und trotz eher kindgerechtem Gameplay mit kleinen Rätseln und Geschicklichkeitseinlagen darf man sich immer wieder in Hack & Slay Manier durch die Gegnerscharen ballern, natürlich nur mit Bogen und unblutig. Wer nicht allzu viel Spieltiefe und Anspruch erwartet, könnte hier ein paar Stunden unterhalten werden. Kernpublikum sind aber natürlich eher Kinder.

Quantum Conundrum (16. März Xbox 360)

Im Puzzle Plattformer Quantum Conundrum müssen wir als stummer Junge unseren brillanten aber auch recht seltsamen Onkel, Professor Quadwrangle aus der Patsche helfen. Der hat sich nämlich durch ein schiefgelaufenes Experiment nämlich selbst in einer Westentaschendimension gefangen und kann aus eigener Kraft nicht entkommen. Für die physikbasierten Rätsel, müssen wir uns unter anderem mit vier Dimensionen rumschlagen, in denen Zeit und Schwerkraft verrückt spielen. So kann alles extraleicht, extrem schwer, super langsam oder die Gravitation auf dem Kopf stehen. Praktischerweise darf man im Spielverlauf zwischen den einzelnen Dimensionen umschalten. Das macht das Chaos zwar nicht kleiner, hilft uns aber die Rätsel zu lösen.