Kaum zu glauben, aber mit dem Januar starten die Games with Gold tatsächlich schon in ein neues Jahrzehnt. Solltet ihr im Januar also tatsächlich nix zu spielen haben, dann gibt es in den 2020ern noch monatlich neues Futter. Von Schleichereien über Prügeleien und Rätseleien ist bis zu Klotzereien auch alles vertreten.

Styx: Shards of Darkness (01. Januar – Xbox One )

Wie bereits im Vorgänger übernehmen wir in Shards of Darkness die Rolle des Goblins Styx. Natütlich sind wir als schnächtiger Goblin nicht der wehrhafteste Protagonist, was also liegt näher als schleichen und meucheln? Unser Ziel: Die sich anbahnende Allianz zwischen Dunkelelfen und Zwergen zu torpedieren, weil sich jene gegen die Goblins richten würde. Die großen Sandbox Levels lassen dabei viele Freiheiten, unser Mangel an Offensivkraft macht Tücke aber in den meisten Fällen zum Mittel der Wahl. Vielleicht können wir ja sogar Zielpersonen gegeneinander aufhetzen? Oder anderweitig für tödliche Stimmung sorgen? Den passenden Moment für einen Giftanschlag finden? Der zynische Hauptcharakter tut jedenfalls sein Übriges, um Stealthfans einen Blick auf Styx: Shards of Darkness zu empfehlen.

Batman: The Telltale Series (16. Januar – Xbox One)

Zugegeben, ich bin so gar kein Freund der Telltale Spiele. Verglichen mit ‚richtigen‘ Adventures empfand ich sie immer als spielerische Leichtgewichte. Die Quick Time Event Actionszenen und das manchmal eher flache Dialogsystem machen es nicht gerade besser. Das ändert aber nichts daran, dass die meisten Telltale Titel durchaus gelungene Geschichten erzählen. Auch Batman fällt in diese Kategorie, womit Fans seichter Grafikadventures oder auch schlicht Freunde der Fledermaus durchaus ihren Spaß mit dem Spiel haben könnten.

Tekken 6 (01. Januar – Xbox 360)

Geht man nach den reinen Zahlenwertungen, dann ist Tekken 6 tatsächlich der Tiefpunkt der Tekken Hauptreihe. Allerdings ziemlich knapp. Und außerdem heißt Tiefpunkt hier immer noch ziemlich gut. Denn allzu weit lagen die letzten Tekken Episoden nicht auseinander. Wer auch nur ansatzweise ein Faible für 3D Vs. Fighter hat, der macht hier nichts verkehrt. Spielerisch erfindet Teil 6 das Rad zwar definitiv nicht neu, bietet aber gewohnt gute Tekken Kost. Tatsächlich war es vor allem die Optik, die verglichen mit früheren Episoden ein gutes Stück abfiel. Das Gameplay belohnt, Tekken-typisch, Buttonmashing bis zu einem gewissen Grad, mit echtem Können kommt man aber definitiv weiter.

LEGO Star Wars 2: Die klassische Trilogie (16. Januar – Xbox 360)

LEGO Star Wars legte, sprichwörtlich, das Grundklötzchen für die modernen LEGO Spiele wie wir sie kennen und lieben oder hassen. Letzteres soll es tatsächlich geben. Und LEGO Star Wars 2 legte noch eine Klötzchenreihe obendrauf. Das liegt zum Teil vielleicht daran, dass es auf der sehr viel besseren Trilogie basiert. Es ist aber auch spielerisch ausgereifter, ohne so sehr als routinierte Standardware daher zu kommen wie einige LEGO Titel der Folgejahre. Im Klartext heißt das, wer auch nur ansatzweise Freund der Klötzchenspiele ist oder das erste Mal überhaupt reingucken will, für den ist LEGO Star Wars 2 der perfekte Kandidat.