Schon fast Februar. Das heißt nicht nur, dass der Winter sich dem Ende zuneigt und die immer noch ziemlich kurzen Tage wieder spürbar länger werden, es stehen auch neue Games with Gold vor der Tür. Und nach den letzten, meist eher lahmen, Monaten ist die Auswahl für den Februar sogar ziemlich brauchbar und vielschichtig. Tatsächlich reicht die Mischung von Motorradrennen über Horror bis zu Schlachtfeldern in einer weit, weit entfernten Galaxis.

TT Isle of Man (1. Februar – Xbox One)

Isle of Man Tourist Trophy. Motorradfans werden bei diesem Namen vermutlich sofort hellhörig, denn dabei handelt es sich um eines der ehrwürdigsten Motorrennen überhaupt. Bereits seit 1907 wird die Tourist Trophy dort ausgetragen. Das gleichnamige Spiel von Kylotonn bringt eben jenes Rennen in Simulationsform auf den heimischen Fernseher. Gerade die Nachbildung der Strecke und das Fahrverhalten können dabei überzeugen. Wer auf moderne Karriere und Co. setzt könnte dagegen enttäuscht sein, denn gerade bei Customizing Features oder Karriere lässt TT Isle of Man zu wünschen übrig. Somit dürften vor allem Fans des Isle of Man TT mit dem Titel richtig glücklich sein, während er für andere Rennspielfans eher ein nettes Intermezzo sein dürfte.

Call of Cthulhu (16. Februar – Xbox One)

Keine Überraschung, Call of Cthulhu basiert natürlich auf den Cthulhu Erzählungen von H.P. Lovecraft. Entsprechend beginnt unsere Geschichte auch im Jahr 1924. Als alkoholkranker Detektiv Edward Pierce sollen wir im Fischerdorf Darkwater den seltsamen Tod einer Malerin und ihrer Familie aufklären. Im Gegensatz zu aktuellen Ego-Horrortiteln wie Resident Evil 7, Outlast oder Amnesia setzt Call of Cthulhu dabei aber nicht auf modernen Survival Horror und Jumpscares. Stattdessen gibt es eine Mischung aus klassischer Detektivgeschichte, Mysteryelementen und vielen seltsamen Wendungen, die uns am Verstand unseres Protagonisten zweifeln lassen. Dazu gibt es einen guten Schuss surrealistischer Elemente. Technisch reißt der Titel sich zwar kein Bein aus, Artdesign, Storytelling und gute Synchronsprecher entschädigen aber dafür. Zu unserer Review von Call of Cthulhu geht es hier.

Fable Heroes (1. Februar – Xbox 360)

Man kann sich prima darüber streiten, ob Fable Heroes nun ein gutes Spiel oder eine Gurke ist. Als auf Coop ausgelegtes Hack & Slay mit Plattformer Einschlägen war es aber ganz sicher nicht das Spiel, dass sich Fable Fans gewünscht oder auch nur erwartet hätten. Obendrein seid ihr hier eigentlich nur mit Puppen der Helden von Albion unterwegs. Lässt man sämtliche Ressentiments allerdings an Seite, dann erwartet einen bei Fable Heroes ein durchaus solides und im Mehrspieler spaßiges Spiel, das mit seiner kunterbunt-niedlichen Cel Shading Optik durchaus punkten kann.

Star Wars Battlefront (16. Februar – Xbox 360)

Ok, hier wird der eine oder andere eventuell fluchen. Denn einerseits gilt das erste Battlefront vielen Spielern und nicht nur Star Wars Fans bis heute als richtig guter Mehrspieler Titel, andererseits wurden die Xbox Live Server der ersten Generation aber vor knapp zeh Jahren abgeschaltet. Damit fehlt ausgerechnet der extrem gelungene Online Mehrspieler für bis zu 32 Spieler komplett. Die Kampagne gibt dagegen nicht wirklich viel her. Denn im Endeffekt spielt man in den einzelnen Missionen klassische MP-Szenarien gegen die KI durch. Das eignet sich zwar durchaus, um ins Spiel zu kommen, kann aber nicht wirklich begeistern. Allerdings bietet Battlefront auch lokales Spielen samt Splitscreen-Modus. Damit ist der Titel nach wie vor einen Blick wert, auch wenn der beste Part leider heutzutage fehlt.