E3 Reaktionen: Nintendos knackig kurzes Spotlight

360 0

In diesem Jahr heißt Nintendos gewohnt kurzer Messebeitrag nicht Direct sondern Spotlight. In der Praxis macht das aber gar keinen so großen Unterschied. 25 Minuten mit Spielen ziemlich vollgepackt, dafür aber wieder ganz ohne große Show. Reicht das um Microsoft und Sony zu toppen und kann Nintendo genug gute Gründe für eine Switch bieten? Christoph Köckerling, Sebastian Ohlerth, Katja Waldor und Michael Meisterfeld verraten euch ihre Meinung.


Koecki:

Bäm! Und der erste Platz für die Beste Präsentation mit den größten Überraschungen der drei großen Konsolenhersteller geht an Nintendo. Während Sony und Microsoft größtenteils mit bereits bekannten Blockbustern auf die E3-Bühne trat und höchstens in der zweite Reihe Überraschungen vorzuweisen hatte, gingen die Japaner in die Vollen. Und das in einer Rekordzeit von nicht einmal einer halben Stunde, so lange dauerte das E3 Spotlight, welches ausschließlich Spiele für die Nintendo Switch beleuchtete.

Aber der Reihe nach. Zuallererst können Fans des klassischen Jump’N’Run aufatmen. Neben dem bereits bekannten Mario Odyssey, stellte Nintendo auch noch ein neues Kirby und Yoshi Spiel vor und sorgt so für genug Nachschub. Fans der beiden beliebten Nintendo-Figuren werden hierbei ganz sicher auf ihre Kosten kommen, denn wenn jemand Jump’N’Runs kann, dann ist es Nintendo. Auch wenn man auf beide Spiele noch bis ins kommende Jahr warten muss. Deutlich präsenter während der Präsentation war aber natürlich das im Oktober erscheinende Mario Odyssey, was streng genommen gar kein Jump’N’Run, sondern ein 3D-Plattformer ist. Nach dem kurzen Trailer zur Vorstellung der Konsole im Februar, haben wir jetzt endlich weitere Infos bekommen. So haben wir neben weitere Welten des Spiels, auch neue Features und taktische Möglichkeiten zu Gesicht bekommen. Denn mit Hilfe von Marios Mütze können wir Besitz von Gegnern und anderen Lebewesen übernehmen, was ganz neue Möglichkeiten eröffnet.

Die beiden größten Überraschungen, warum Nintendo aus meiner Sicht die beste Präsentation der drei Konsolenhersteller ablieferte, mussten leider ganz ohne Bildmaterial oder Gameplay auskommen. Die erste Überraschung ist, dass es endlich ein waschechtes Pokémon-RPG runter von den Handhelds auf eine stationäre Konsole schafft. Game Freak bestätigte, dass sich ein Pokémon-Spiel für die Nintendo Switch in der Entwicklung befindet. Leider müssen wir uns noch mehr als ein Jahr gedulden, so dass ein Release zum Weihnachtsgeschäft 2018 wahrscheinlich ist. Die andere Überraschung, welche mich persönlich noch mehr freut, ist, dass die Metroid Prime-Serie um einen vierten Teil erweitert wird. Aber auch hier, bekamen wir nur einen kurzen Teaser gezeigt, mit dem Hinweis, dass sich das Spiel derzeit in der Entwicklung befindet. Auch ein sicheres Indiz, dass wir hierauf auch noch bis mindestens Ende 2018 warten müssen. Ich kann auf jeden Fall in beiden Fällen kaum erwarten mehr zu sehen. Bis dahin kann man sich immerhin mit dem Remake des Game Boy Klassikers Metroid: Samus Returns für den Nintendo 3DS begnügen, der schon im September erscheinen wird.

Im Weiteren wurde die Präsentation mit bereits angekündigten Titeln aufgefüllt. Xenoblade Chronicles 2 kommt Ende des Jahres, Fire Emblem Warriors im Herbst und Splatoon 2 als auch Pokémon Tekken DX stehen schon bald in den Regalen der Händler. Mario + Rabbids: Kingdom Battle fand auch nochmal ein wenig Platz, wurde aber ausführlicher bei Ubisoft vorgestellt. Interessanter wurde es nochmal, als Rocket League inklusive Crossplay für die Switch zu PC und Xbox One angekündigt wurde. Dieser an Stefan Raabs Autoball erinnernde Titel eignet sich auch einfach wunderbar für die Möglichkeiten der Switch, so dass die Community es immer wieder forderte, dem die Entwickler nun nachgaben. Erscheinen soll die Switch-Version des beliebten Multiplayer-Titels noch in diesem Jahr.


Sebastian:

Metroid Prime 4! Metroid: Samus Returns! Eigentlich bräuchte es nicht mehr Worte um meine Highlights des Nintendo Spotlights zusammenzufassen. Dabei war die Ankündigung des vierten Prime-Teils sowas von minimalistisch. Lediglich ein kleines Intro mit typisch spährischer Prime-Musik wo dann langsam eine 4 erscheint. BÄM, mehr braucht man nicht um mich glücklich zu machen (merkt euch das Sony und Microsoft). Mein zweites Highlight stammt ebenfalls aus dem Metroid-Universum. Ein Remake zum Game Boy-Ableger Metroid: Samus Returns wurde kurz nach der ca. 30 minütigen Präsentation im Nintendo Treehouse ausgiebig vorgeführt. Das sieht so klassisch gut aus, dass es vor Freude in den Augen brennt. Nintendo hat mit diesen beiden Spielen meine volle Aufmerksamkeit und meinen Respekt wiedergewonnen.

Doch es gab ja natürlich noch mehr. Da wäre neues Gameplay Material zu Super Mario Odyssey das eine ähnliche Kreativität ausstrahlt wie seiner Zeit das geniale Galaxy. Und das Ding erscheint auch schon am 27. Oktober! Da werde selbst ich als langjähriger Nintendo-Skeptiker schwach. Als Rollenspielfan nehme ich ein Xenoblade Chronicles 2 natürlich auch dankend an.

Gab es auch was zu meckern!? Eigentlich nicht viel. Einem Kirby sowie einem Pokemon-RPG kann ich persönlich nicht viel abgewinnen. Und Skyrim war gefühlt die gesammte E3 über auf jeder Pressekonferenz präsent. Versteht mich nicht falsch, ich war früher selbst ein großer Abenteurer in Himmelsrand. Doch dann hat Bethesda den Skyrim-Bogen etwas überspannt und ich habe einen Demotivationspfeil ins Knie bekommen. Zudem empfand ich das Link-Kostüm inklusive Masterschwert im Skyrim-Setting doch etwas befremdlich. Aber naja, wem es gefällt…

Insgesamt reichen mir die hier beschriebenen Spiele um mir die Anschaffung einer Switch nochmal zu überdenken, wenn nicht zum Mario-Release, dann spätestens wenn Metroid Prime 4 erscheint.


Michael:

Könnte man die E3 nur mit einem Schriftzug gewinnen, das Thema wäre wohl sofort gegessen. Mehr wollte Nintendo uns von Metroid Prime 4 leider noch nicht zeigen. Ganz sicher ist das aber ein richtig dicker Fisch. Ebenso mutig, ein vollwertiges Pokemon für Switch mal eben in einem Nebensatz anzukündigen. Beide Projekte liegen wohl noch ein gutes Stück in der Zukunft, dennoch ist es mehr als schade dass man gerade von Metroid Prime 4 nicht mehr zeigt.

Fast genauso geizig ist Nintendo mit Material von Third Party Spielen. Zelda Kostüme für Skyrim, ein ganz kleines bisschen FIFA 18 im Introteil und Rocket League. Letzteres kommt neben dem unvermeidlichen Nintendokram auch direkt mit Crossplay. An Mitspielern sollte es also nicht mangeln. Interessanterweise speist Nintendo auch ARMS und Splatoon 2 kurz und knapp ab und widmet sich weitestgehend eigenen Titeln, die bis zum nächsten Frühjahr draußen sein dürften. Dazu gehört ein neues Kirby. Sieht gewohnt knuffig aus und Kirby kann Gegner mit reichlich Liebe zur Kooperation bewegen. Überraschenderweise darf auch Yoshi wieder ran. Statt Wolle darf dieses Mal anscheinend Papier die meisten Hintergründe stellen, und zwar in einem 2D Abenteuer mit mehreren Ebenen und wohl auch einem gewissen Fokus auf kooperatives Spielen. Sieht sehr süß aus, aber auch ein wenig zu einfach.

Viele nicht ganz so junge Spieler dürften da Fire Emblem Warriors und Xenoblade Chronicles 2 deutlich interessanter finden. Ersteres wird wie bereits Hyrule Warriors Nintendo Charaktere mit Musou Gameplay verbinden. Zu Fire Emblem und dessen Charakteren passt das natürlich sehr gut. Xenoblade Chronicles 2 will wieder hochwertige JRPG-Kost on Monolith bieten. Dabei darf man wohl geteilter Meinung über die Rüstungsdesigns sein. Mir gefallen sie zum Großteil nicht. Vor allem aber sollte die Story wieder mehr überzeugen als zuletzt bei Xenoblade Chronicles X. Das allerdings auch eigentlich nix mit Xenoblade Chronicles zu tun hat. Unter ferner liefen kann man wohl Pokemon Tekken Deluxe und die The Legend of Zelda DLC’s einsortieren. Ersteres wird halt die aufgebohrte Fassung eines (gelungenen) Wii U Spieles, zweiterer ist sicher interessant, aber gerade vom spannenderen gibt es außer Namen und Datum noch nix. Der erste DLC dagegen bietet neben neuen Items und einigen neuen Spielmodi vor allem eine XXL Fassung der Insel der Prüfungen, einem der interessantesten Breath of the Wild Schreine. Zu „The Champions Ballad“ dagegen hätte ich furchtbar gerne mehr erfahren, auch wenn diese Erweiterung erst zum Jahresende kommt.

Den Abschluss der Pressekonferenz und Nintendos wichtigsten Titel des verbleibenden Jahres stellt schließlich Super Mario Odyssey. Der Spotlight Trailer verrät dabei allerdings wenig neues. Interessanter war da schon das Treehouse Gameplaymaterial. Persönlich kann ich mich zumindest mit New Donk City nicht so recht anfreunden. Die Optik der Welt gefällt mir nicht, andere Umgebungen allerdings schon. Die Mütze und das neue Moveset allerdings scheinen genau die richtigen frischen Impulse auf spielerischer Seite zu bieten. Bleibt die Frage warum Nintendo Spiele wie Metroid – Samus Returns nicht auch im Spotlight gezeigt hat.


Katja:

BÄM BÄM BÄM – Nintendo liefert! Ich muss ehrlich gestehen: Ganz so viel habe ich von der E3 Nintendo-Pressekonferenz zunächst nicht erwartet. Nach einem für mich eher schnöden Einstieg wurde die ganze Angelegenheit jedoch zunehmend interessanter und ich eines besseren belehrt.

Nintendo kündigte viele Multiplayer-Titel für die Switch an. Aber nicht irgendwelche, sondern vor allem „homemade Stuff“. So finden sich unter den Ankündigungen viele Titel von unseren Nintendo-Lieblingsstars und -Maskottchen wie Kirby, Mario, Yoshi und Pokémon. Genau darauf hatte ich gehofft: Nintendo-Klassiker vom Feinsten in neuem Gewand für die Spaßkonsole Switch.

Mein Highlight waren die Ankündigungen eigener Abenteuer für unsere niedlichen Kollegen Kirby & Yoshi. Beide Titel lassen den kurzen Videos nach zu urteilen bereits auf eine Menge Spaß am heimischen Bildschirm hoffen. “Yoshi Switch” ist in einer putzigen Paperlook-Grafik gestaltet und setzt auf ein 2D-Spielprinzip. Allerdings ist die 2D-Ansicht in verschiedenen Raumtiefen aufgeteilt und man kann das Level auf unterschiedlichen Raumebenen erkunden. Toll hierbei: neben unsrem grünen Yoshi, wurde auch ein roter Yoshi gesichtet. Schlussfolgerung: Auch zu zweit ist die Erkundung der bunten und putzig gestalteten Level möglich. Super, Nintendo!

Auch Kirby setzt wie immer auf den “Putzig-Faktor” und kommt mit Knuddelgrafik sowie einem bis zu vier Spieler-Konzept daher. In gewohnter Manier kann man Gegner einsaugen und ausspucken oder sie auch einfach zu seinen Verbündeten machen, um die Level gemeinsam zu bestreiten. Als Multiplayer-Titel ließ auch Kirby mein Switch-Herz höher schlagen. Kleiner Wehrmutstropfen: Sowohl unsere Knutschkugel Kirby als auch Dino-Freund Yoshi werden erst in 2018 über die heimischen Bildschirme hopsen und verlängern die Durststrecke aller Early Switch Adopter noch ein wenig.
Zwar kommt demnächst auch Skyrim auf die Switch, aber hier muss ich aufgrund mehrfachen Durchspielen leider passen. Zudem finde ich die Integration von Zelda-Elementen wie dem Masterschwert auch irgendwie seltsam. Auch die Kombination von Mario und den Ubisoft Rabbids im sogenannten “Mario & Rabbits Kingdom Battle” erscheint auf den ersten Blick gewöhnungsbedürftig.

Zwei weitere Überraschungen: Metroid Prime 4 und ein Pokémon RPG kommen für die Switch. Zwar sind beide Titel für mich persönlich nicht so interessant, finden jedoch sicherlich den Zuspruch einer großen Fan-Community. Allem im allem hat Nintendo für einige gute Überraschungen gesorgt. Gerade die eigenen Titel sind ja das, was den japanischen Spieleentwickler groß gemacht hat und warum zumindest ich mir immer wieder eine Nintendo-Konsole zulege.

Total 0 Votes
0

Tell us how can we improve this post?

+ = Verify Human or Spambot ?

About The Author

1986, ein strahlender Sommer, ein Freund mit VCS, Schwarzweißfernseher, Space Invaders und Pacman. Seitdem lässt mich das Thema Telespiele nicht mehr los, egal ob Game Boy, Amiga, PlayStation, Xbox oder Wii U. Nicht mal vor dem PC hab ich halt gemacht. Einzig von Sportspielen lass ich generell die Finger.

Keine Kommentare on "E3 Reaktionen: Nintendos knackig kurzes Spotlight"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.