Elden Ring Shadow of the Erdtree hat die größten technischen Probleme des Spiels kaum behoben

elden ring shadow of the erdtree alle spells die es gibt guide title

Die Fans feiern die Elden Ring-Erweiterung Shadow of the Erdtree mit ihrer riesigen neuen offenen Welt und dem komplexen DLC-Gameplay, aber technische Probleme, darunter anhaltende FPS-Einbrüche unter 60 und Probleme beim Durchqueren des Spielfelds, behindern weiterhin das Spielerlebnis.

Auf Konsolen sind die grundlegenden Leistungsprobleme von Elden Ring auch nach der Veröffentlichung von Shadow of the Erdtree in verschiedenen technischen Aspekten noch immer offensichtlich.

Eldenring The Shadow of the Erdtree ist ein reines Content-DLC

Sowohl die PlayStation 5- als auch die Xbox Series X|S-Version leiden unter ständigen Einbrüchen von unter 60 FPS, was besonders bei intensiven Spielabschnitten auffällt. Diese Ungereimtheiten werden durch Probleme beim Durchqueren der Welt noch verschlimmert, die das nahtlose Erlebnis, das die Spieler von Elden Ring erwartet haben, stören.

Elden Ring hat seit seiner Veröffentlichung auf allen Plattformen unter erheblichen Leistungsproblemen gelitten, und das ist auch heute noch so. Auf PlayStation 5 sinkt das Spiel häufig unter die angestrebten 60 FPS, wobei VRR das Problem nur geringfügig abschwächt. In den Qualitäts- und Raytracing-Modi sieht es noch schlechter aus, da sie oft um 30 bis 40 FPS kämpfen. Die Xbox Series X spiegelt diese Probleme wider und bleibt trotz VRR-Implementierung leicht hinter der PS5 zurück. Die Xbox Serie S liefert die schwächste Leistung, mit stark schwankenden Bildraten.

Elden Ring auf dem PC hat vielleicht sogar die größten Probleme mit inkonsistenten Frame-Zeiten, was zu spürbarem Stottern führt, besonders während der Durchquerung. Die fehlende Unterstützung für Ultrawide-Seitenverhältnisse und höhere Framerate-Caps sowie die Tatsache, dass das Spiel ohne Mods auf 60 FPS beschränkt ist, verschlimmern diese Probleme noch. Selbst auf High-End-Hardware ist es schwierig, eine flüssige Leistung zu erzielen. Die Aktivierung von Raytracing verschlechtert die Leistung natürlich zusätzlich und belastet sowohl die CPU als auch die GPU erheblich, was bei schwächeren Maschinen zu starkem Stottern führt.

Fromsoft hätte Eldenring schon etwas besser optimieren können

In Anbetracht dieser anhaltenden Probleme rechtfertigen die visuellen Vorteile des Raytracings nicht den enormen Leistungseinbruch, der es für Mittelklasse-Systeme unpraktisch macht.

Die Spieler sind sicherlich nicht glücklich über die Leistungsprobleme von Elden Ring. Einige wiesen auf das Paradoxon zwischen dem Erfolg des Spiels und seiner mangelhaften Optimierung hin: “Ein Spiel, das sich 25 Millionen Mal verkauft hat, plus DLC-Verkäufe, und From Software weiß immer noch nicht, wie man Spiele richtig zum Laufen bringt.” Andere äußerten sich ungläubig über das Fehlen grundlegender Funktionen des Titels, und viele äußerten ihre Frustration darüber, dass FromSoftware seinen enormen finanziellen Erfolg nicht genutzt hat, um die Dinge zu verbessern.

Insgesamt ist die Fangemeinde von Elden Ring schockiert darüber, dass ein so gut verkaufter Titel und eine Erweiterung den technischen Anforderungen nicht gerecht werden – und einige wiesen auf die Ironie hin, dass die PS4-Version tatsächlich besser läuft als die Next-Gen-Versionen.

Überraschenderweise bietet die PS4-Version auf der PS5-Hardware ein weitaus stabileres Erlebnis, wenn auch auf Kosten der visuellen Qualität.

FromSoftware hat noch nicht auf die technischen Beschwerden zum Elden Ring DLC geantwortet.