Der Chef von Helldivers 2 tritt zurück, aber das ist eigentlich eine gute Sache

helldivers 2 ceo pilestedt tritt zurück wird entwickler title

Der CEO von Arrowhead, Johan Pilestedt, ist seit der Veröffentlichung von Helldivers 2 ein leuchtendes Vorbild für das Spiel gewesen. Er hat sich immer mit den Spielern auseinandergesetzt, Feedback eingeholt und darauf reagiert. Von nun an wird er all das noch mehr tun können, da er seine Rolle innerhalb des Studios wechselt.

Am 22. Mai gab Pilestedt bekannt, dass er sich entschlossen hat, von seiner Position zurückzutreten, und Shams Jorjani wird die Rolle des neuen CEO übernehmen. „Wir kennen uns schon lange und ich würde das Geschäft in keine anderen Hände als seine legen“, schrieb Johan über Jorjani, der zuvor Chief Business Development Officer bei Paradox Interactive war.

Pilestedt verlässt Arrowhead nicht sondern wechselt nur

In einem Interview mit Gamesindustry.biz erklärte Pilestedt, dass er einen engagierten CEO einstellen wollte, um sich mehr auf die Spielentwicklung zu konzentrieren. „Während des letzten Jahres vor dem Start von Helldivers 2 wurde ich mehr in die geschäftliche Seite der Dinge gezogen und konnte mich nicht so sehr auf die kreative Seite konzentrieren. Dadurch wurde mir klar, dass ich einige Entscheidungen treffen musste, sowohl für den Erfolg des Unternehmens als auch für mich selbst”, sagte er.

Anstatt CEO zu sein, übernimmt Pilestedt die Rolle des Chief Creative Officer bei Arrowhead. Das bedeutet, dass er mehr Zeit mit der Arbeit an Helldivers 2 verbringen und sich noch stärker in der Community engagieren kann. „Ich bin noch nicht ganz fertig. Aber ich kümmere mich mehr um die Waffenbalance als um den QBR”, schrieb Pilestedt als Antwort auf einen der Fan-Kommentare.

Große Visionen des ex-CEOs von Helldivers 2 Entwickler Arrowhead

Weiter unten in den Kommentaren teilte Pilestedt seine Herangehensweise an die Überprüfung des Spielerfeedbacks mit. „Das erste, was wir tun müssen, ist sicherzustellen, dass wir mehr Zeit für die Entwickler haben, das Spiel zu spielen. Es ist schwer, die richtigen Entscheidungen zu treffen, wenn die Augen nicht auf der Straße sind”, schrieb er. „Zweitens möchte ich sicherstellen, dass wir uns aktiv mit der Stimmung auseinandersetzen und einen ganzheitlichen Blick darauf werfen, WARUM Feedback gegeben wird“, fügte Pilestedt hinzu und erwähnte, dass seine Arbeitstheorie ist, dass die aktuelle TTK in Helldivers 2 zu hoch ist.

Letzte Woche sprach der ehemalige CEO mit mehreren Spielern über die Waffenbalance und die Verbesserung des Spielspaßes. Jetzt, da er mehr Zeit hat, sich auf das Spiel zu konzentrieren, werden diese und andere Probleme im Spiel endlich die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdienen.