C9 Hai: Fearless Draft würde eine Menge Probleme im LoL-Esport lösen

LoL Summoners Rift blau rot ungerechtigkeit title

Cloud9 League of Legends-Coach Hai Du Lam lobt die langsame Einführung von Fearless Draft im gesamten Esport und glaubt, dass die Formatänderung das Engagement von Fans und Spielern in der kompetitiven Liga wiederbelebt – auch wenn es mehr Arbeit für die Profis bedeutet.

Hai sagte, dass die Implementierung von Fearless Draft Priorität haben sollte und dass es ein notwendiger Schritt für die Showrunner der LoL-Ligen ist, um sicherzustellen, dass die Qualität und das Zuschauererlebnis der LCS – und der Liga als Ganzes – auf dem neuesten Stand bleiben. “Ich denke, es ist ein wirklich interessantes Format, das einen breiten Champion-Pool und eine Vielfalt von Champions fördert”, sagte Hai diese Woche in einem Interview.

Fearless-Draft könnte League of Legends Profi-Szene wieder interessant machen

Die LCS genießt derzeit ihre Mid-Split-Pause, in der sich Spieler und Mitarbeiter erholen können, bevor der Weg zu den Worlds 2024 am 21. Juli wieder aufgenommen wird. In dieser Zeit bietet Hai einen Rückblick auf die ersten Wochen des Splits und einen Fokus auf die Implementierung von Fearless Draft, einem Format, das verhindert, dass Leagueteams immer wieder dieselben Champions in einer Serie auswählen, und das einen größeren Pool an Champions fördert.

“Ich bin der Meinung, dass es im Zuge des Wachstums von Esports und speziell von League Esports gut ist, neue Dinge hinzuzufügen, um den Sport für die Leute abwechslungsreicher zu gestalten”, sagte Hai und fügte hinzu, dass das die Erfahrung frisch hält. Er ist außerdem der Meinung, dass es an den Spielern liegt, sich anzupassen und zu lernen, mit den Einschränkungen von Fearless Draft umzugehen, denn das ist Teil des Jobs. “Letzten Endes haben die Spieler keinen Job, wenn die Fans nicht zuschauen. Ich mag Dinge, die die Sichtbarkeit des Sports erhöhen und die Dinge zum Besseren verändern.”

Riot muss mehr League Champions spielbar machen

Laut Leaguepedia wurden in diesem Sommersplit bereits siebenundsechzig Champions ausgewählt oder gebannt – eine beeindruckende Zahl, wenn man bedenkt, dass die Saison gerade einmal drei Wochen alt ist. Fearless Draft wurde zwar noch nicht in der LCS eingeführt, aber seine Auswirkungen auf die Profiszene zeichnen sich bereits ab: Ein Fan wies darauf hin, dass T1’s Gumayusi den Esports World Cup mit einem anderen Champion in jedem Spiel beendete – und die LCK betreibt nicht einmal Fearless Draft.

Da immer mehr Leagueregionen der Welt das Format übernehmen, liegt es nun an Riot Games, dafür zu sorgen, dass eine größere Auswahl an Champions wettbewerbsfähig bleibt, jetzt, wo die Meta ein wenig unklarer wird. Sie haben noch einen weiten Weg vor sich, um mit Dota 2 gleichzuziehen, wo kürzlich alle Helden bis auf zwei in den Qualifikationsturnieren für The International gespielt wurden, aber eine größere Auswahl an Champions im Rift zu sehen, kann nur gut sein.