Peanuts der Film: Snoopys Große Abenteuer im Test

1473 0

Am 23. Dezember kommt der neue Peanuts Film in die deutschen Kinos und wie bei vielen anderen Animationsfilmen, gibt es auch hierzu eine Videospiele-Umsetzung. Mit „Snoopys Große Abenteuer“ bringt Activision einen klassischen Plattformer in 2D-Optik auf die Xbox One, PlayStation 4, Xbox 360, Nintendo Wii U und Nintendo 3DS. Ob es wie so viele andere Film-Umsetzung ein böses Lizenz-Erwachen gibt, erfahrt ihr in unserem Test.

Super Mario + Rayman = Snoopy

screenshot-peanuts-snoopys-grosse-abenteuer-07Die Hintergrundgeschichte zu diesem klassischen Sidescroller in der Welt von Beagle Snoopy und den Peanuts ist schnell erzählt. Beim Versteckspielen von Charlie Brown sind seine Freunde abhanden gekommen und Snoopy macht sich auf, diese in ihren Verstecken zu suchen. Diese sechs Verstecke der Kinder sind gleichzeitig auch die verschiedenen Welten des Spiels, die jeweils mit fünf Level inklusive Endgegner ausgestattet sind.

Die Level an sich bieten Elemente, welche man aus jedem anderen Plattformer auch kennt. Hindernisse die per Springen überwunden werden müssen, Gegnern die man durch springen auf den Kopf ausschaltet oder Pfadfinder, die an verschiedenen Orten im Level verteilt sind und gesucht werden dürfen. Offenbar hat man sich dabei besonders beim Genre-Primus Super Mario und seinem schärfsten Konkurrenten Rayman bedient. Zwar kann man in diesem Genre das Rad nicht neu erfinden, aber während ich Snoopy durch seine Level begleitete und die Kinder suchte, sind mir keinerlei innovativen Elemente aufgefallen. Mich erinnerte alles irgendwie an einen anderen Genre-Vertreter. So zum Beispiel die erwähnten Pfadfinder sehr an die Kleinlinge, die man bei Ubisoft’s Rayman suchen muss.

Insgesamt sind die sechs verschiedenen Welten zwar relativ unterschiedlich gestaltet worden, allerdings sind sie für meinen Geschmack deutlich zu einfach geraten. Klar, das Spiel richtet hauptsächlich an kleinere Kinder, aber auch diese sollten in der Lage sein schwerere Rätsel zu lösen, welche einem hier serviert werden. Wenn ich jetzt beispielsweise noch einmal Super Mario Land einlege, welches ich damals als Kind gespielt habe, dann sind die Level darin eine andere Hausnummer als in diesem Snoopy-Spiel, welche standesgemäß mit der berühmten roten Hundehütte enden. Egal ist dabei allerdings, wie man dorthin kommt, Hauptsache man schafft es. Das einsammeln der zahlreich, im Level verteilten, Geleebohnen wird dabei zu einer Randnotiz. Ob man jetzt alle 300 einsammelt oder nur 5 ist völlig egal.

screenshot-peanuts-snoopys-grosse-abenteuer-09Zwar machen die Level auch irgendwie ein bisschen Spaß, Freunde dieses Genres die es gerne etwas kniffliger mögen, werden aber vermutlich bitter enttäuscht sein. Der Anspruch der Level ist doch eher gering und man kann, wenn man möchte, das Spiel innerhalb weniger Stunden durchspielen. Selbst die Endgegner jeder Welt sind keine besonders große Herausforderung. Immerhin läuft alles Kinderfreundlich ab. Gegner werden nicht getötet, sondern nur betäubt und laufen kurze Zeit später wieder quietschfidel durch die Level. Auch erlittener Schaden und verlorene Herzen bieten ein kurzes Zeitfenster, dass man sie wieder einsammeln kann und man schadlos aus einer Kollision mit einem Gegner herauskommt.

Immerhin laden die Kostüme, welche man Snoopy überstreifen kann, um neue Fähigkeiten zu erlernen und zuvor unerreichbare Gebiete zu erkunden, ein bereits gespielte Level noch mal zu durchlaufen. Aber wirklich in die Länge ziehen kann dieses Feature das Spiel nicht. Zwar benötigt man einen Teil der Kostüme auch, um im Spiel überhaupt weiter zu kommen, aber wenn es soweit ist, wird man dieses Kostüm auch haben. Wirklich in Bredouille gerät man nicht.

Technische Mängel trüben den Spielspaß

Über den relativ geringen Schwierigkeitsgrad könnte man ja noch hinwegsehen, immerhin ist es auf der PlayStation 4 und Xbox One gar nicht so leicht kindgerechte Spiele zu finden, dieses hier ist auf jeden Fall eines davon, aber leider trüben zahlreiche technische Mängel das Spielvergnügen. Die Steuerung ist dabei noch das kleinste Problem, diese ist zwar nicht sonderlich direkt, aber das muss bei den doch relativ einfachen Leveln auch nicht sein. Man kann sie daher als solide bezeichnen und ein wirklicher Minuspunkt ist sie nicht.

screenshot-peanuts-snoopys-grosse-abenteuer-06Deutlich schwerer wiegt aber die lieblos wirkende grafische und technische Umsetzung des Spiels. Die verwendeten Texturen sind nicht besonders abwechslungsreich und werden in den verschiedenen Welten für meinen Geschmack zu häufig verwendet, so dass alle Level einer Welt im Prinzip gleich Aussehen und sich nur in der Anordnung der jeweiligen Elemente unterscheiden. Das geht sogar so weit, dass die unter Wasser liegenden Teile des „Minzen-Dschungel“ beispielsweise exakt so aussehen wie die über der Wasseroberfläche. Da hätte man sich doch etwas mehr Mühe geben können, um etwas mehr Abwechslung in der grafischen Darstellung der Level zu bekommen. Spätestens hier wird einem klar, dass dieses Spiel doch wieder nur eine der üblichen Lizenz-Opfer ist. Mit bekannten Elementen und geringen Aufwand wurde schnell ein Spiel zusammen geklöppelt, damit man etwas in die Händlerregale stellen und Geld damit verdienen kann. Immerhin wurde der allseits beliebte kleine Beagle Snoopy schön gezeichnet und ist ein kleiner Lichtblick in diesem Spiel.

Etwas unverständlich finde ich außerdem die schlechte Performance des Spiels. Der Umfang ist nicht wirklich groß und die Level sind es auch nicht, es werden nicht mal besonders viele Texturen benötigt. Trotzdem ruckelt der Hintergrund beim laufen und springen doch beträchtlich. Zwar fällt es einem mit späteren Spielfortschritt weniger auf, es ist dennoch in jedem der 30 Level wahrnehmbar. Besonders auf einer Konsole wie der Xbox One oder PlayStation 4 hätte man das doch in den Griff bekommen müssen, aber auch Konsolen der älteren Generation sollten so ein Spiel flüssig darstellen können.

Total 0 Votes
0

Tell us how can we improve this post?

+ = Verify Human or Spambot ?

Snoopys Große Abenteuer (Xbox One)
PRÄSENTATION (GRAFIK, SOUND) 58%
GAMEPLAY 64%
ATMOSPHÄRE/STORY 60%
SPIELSPASS 55%
59%
Readers Rating 0%
0 votes

Tja, leider ist auch Snoopy eines der viel zu häufig vorkommenden Lizenz-Opfer geworden. Immerhin verbirgt sich hinter den technischen Schwierigkeiten wie dem Ruckeln und der nicht besonders abwechslungsreichen Grafik ein solider Plattformer, mit dem sicherlich einige Kinder ihren Spaß haben werden. Das ältere Publikum, welches es vermutlich etwas anspruchsvoller mag, sollte lieber die Finger von dem Spiel lassen. Es sei denn man möchte schnell besonders viele Gamerscore oder Trophäen sammeln, dann könnte auch Snoopys Große Abenteuer etwas für euch sein.

Snoopys Große Abenteuer bei Amazon.de

Jetzt kaufen

About The Author

Videospiele-Fan seit vielen Jahren. Alles hat damals mit dem guten alten Game Boy angefangen. Seitdem begleitet mich das Thema, was in einer in meinen Augen ansehnlichen Nintendo Retro-Sammlung endete. Neben dem alten Nintendo-Kram bin ich aber auch seit der ersten Generation der Xbox treu.

Keine Kommentare on "Peanuts der Film: Snoopys Große Abenteuer im Test"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.