Game Boy Classic Display reparieren

5008 1

Von den diversen Nintendo Handhelds die ich mittlerweile besitze, nehme ich am liebsten den alten grauen Kasten, den Game Boy Classic in die Hand. Darin stecken für mich einfach die meisten Kindheitserinnerungen und manche Level in Super Mario Land kenne ich immer noch auswendig. Es ist ein kleines robustes Kerlchen, wenn er nicht einen Fehler hätte, der gerne mal bei den alten Geräten auftritt. Und zwar sind die sogenannten „Dead lines“, im deutschen wohl eher tote Linien oder Pixelfehler genannt. Das sind Linien, die gänzlich ausgefallen sind. Zum Glück geht das reparieren kinderleicht uns es kann eigentlich jeder Laie machen, wenn er das nötige Werkzeug hat. Wie das geht? Das möchte ich euch in der nachfolgenden Anleitung erklären. Diese Anleitung bezieht sich allerdings nur auf tote Linien die senkrecht verlaufen, waagerecht verlaufene Linien können nicht repariert werden, was an der Beschaffenheit des Flachbandkabels liegt. Zumindest habe ich noch keine andere Methode gefunden.

Aber erstmal zu dem Werkzeug, welches ihr benötigt. Das ist natürlich ein Game Boy mit senkrecht verlaufenden toten Linien, dabei ist egal wieviele es sind. Zum öffnen des Gehäuses braucht ihr einen Triwing-Schraubendreher, diesen könnt ihr für wenige Euro bei eBay oder auf dem Amazon Marketplace kaufen, dazu noch einen kleinen Kreuz-Schraubendreher. Und zu guter letzt einen Lötkolben. Das kann auch ein kleineres Modell sein, eine kleine Spitze ist auf jeden Fall hilfreich.

img-game-boy-classic-display-01

Schritt 1: Gehäuse öffnen

Um das Gehäuse zu öffnen braucht ihr den Triwing-Schraubendreher. Nintendo war so klug, für das Gehäuse spezielle Schrauben zu verwenden, dass nicht jeder es öffnen kann. Wahrscheinlich auch gar nicht so blöd. Also schnell die 6 Schrauben rausgedreht, und schon könnt ihr die beiden Seiten vorsichtig voneinander lösen.

img-game-boy-classic-display-04

Schritt 2: Platine vom Gehäuse lösen

Wenn ihr die beiden Gehäusehälften voneinander löst, merkt ihr, dass sie noch mit einem Flachbandkabel miteinander verbunden sind. Dieses könnt ihr ganz einfach, aber vorsichtig, raus ziehen. Den Rückenteil des Game Boys könnt ihr dann erst einmal zur Seite legen.

img-game-boy-classic-display-05

Jetzt kommt der Kreuz-Schraubendreher zum Einsatz. Damit löst ihr die Platine mit dem Display vom Gehäuse. Beim abnehmen keine Angst haben, das Display ist etwas an das Gehäuse geklebt, damit kein Dreck oder ähnliches zwischen Display und Scheibe kommt. Ruhig etwas fester ziehen, wenn es nicht auf anhieb geht. Solltet ihr dabei das Display etwas aus dem hellen Plastik-Rahmen ziehen, dann drückt es vorsichtig wieder rein.

img-game-boy-classic-display-06

Schritt 3: Die toten Linien beseitigen

Zuerst müsst ihr die beiden Platinen wieder mit dem Flachbandkabel verbinden, welches ihr eben gelöst habt. Damit die beiden Platinen nicht direkt aufeinander liegen, stecke ich immer ein Küchen- oder Taschentuch dazwischen.Bevor ihr jetzt den Lötkolben in die Hand nehmt, müsst ihr noch den schwarzen Gummistreifen unterhalb des Display abziehen, denn genau an der Stelle müsst ihr später mit dem Lötkolben drüber fahren. Oft bleibt dabei der Klebestreifen an der Platine kleben (siehe Foto) , den müsst ihr dann auch noch ohne Rückstände entfernen. Lässt sich in der Regel einfach abziehen, wenn ihr eine kleine Ecke gelöst habt.

img-game-boy-classic-display-08

So und jetzt gehts los. Bestückt den Game Boy wieder mit Batterien und schaltet ihn ein. Damit ihr die fehlenden Linien besser seht, dreht den Kontrast auf ganz dunkel. Nun nehmt ihr den aufgeheizten Lötkolben und fahrt öfters in etwa an der Stelle des Flachbandkabel, wo auf dem Display die Linien versagt haben. Keine Angst, das Flachbandkabel ist hitzeresistent und es kann das ab. Ganz anders würde dies übrigens bei dem Flachbandkabel aussehen, welches für die waagerechten Linien verantwortlich ist. Da würde euch das Kabel direkt wegschmoren und der Display wäre hin. Deswegen versucht es dort erst gar nicht mit dieser Methode.

img-game-boy-classic-display-11

Euch wird sicherlich schnell auffallen, dass beim drüber fahren auch Linien weg gehen, die vorher funktioniert haben. Das ist ganz normal und überhaupt nicht schlimm. Denn macht ab und zu mal eine Pause und lasst die Leiterbahnen abkühlen, dann kommen die Linien wieder und ihr seht direkt, ob auch die vorher defekten Linien wieder funktionieren. Falls nicht, weiter machen, bis alles wieder seine Richtigkeit hat. Wenn das der Fall ist, dann lasse ich den Game Boy immer ein paar Minuten laufen, um zu gucken, ob die Linien auch so bleiben. Wenn ja, dann schraubt das Ding wieder zusammen.

img-game-boy-classic-display-12

Schritt 4: Wieder zusammen bauen

Falls ihr nicht mehr genau wisst, welche Schrauben wohin gehören, dann könnte es eine Hilfe sein, dass die Kreuz-Schrauben für die Platine und die anderen für den Triwing-Schraubendreher. Die für das Gehäuse sind auch ein wenig länger, als die für die Platine. Vergesst aber bitte nicht das schwarze Gummi, welches ihr am Display entfernt habt. Weil es vermutlich nicht mehr auf der Platine halten wird, könnt ihr es auf die Klebefläche im Gehäuse unterhalb des Fensters heften.

img-game-boy-classic-display-13

So und wenn jetzt alles gut geklappt hat, dann sollte euer Game Boy wieder einwandfrei funktionieren und euer Display in etwas so aussehen. Ab und zu kann es passieren, dass wieder eine Linie verschwindet, dann müsstet ihr das ganze Prozedere wiederholen. Passiert mir aber nur äusserst selten.Viel Spaß beim zocken, ohne störende Displayfehler.

img-game-boy-classic-display-14

Total 0 Votes
0

Tell us how can we improve this post?

+ = Verify Human or Spambot ?

About The Author

Videospiele-Fan seit vielen Jahren. Alles hat damals mit dem guten alten Game Boy angefangen. Seitdem begleitet mich das Thema, was in einer in meinen Augen ansehnlichen Nintendo Retro-Sammlung endete. Neben dem alten Nintendo-Kram bin ich aber auch seit der ersten Generation der Xbox treu.

1 Kommentar on "Game Boy Classic Display reparieren"

  1. Pingback: Zu Besuch beim Nintendo World Store in New York › Magazin › GamingNerd.de

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.